Landrat Michael Köberle überreichte Peter Jäger den Landesehrenbrief - Hohe Auszeichnung für „Mister Feuerwehr“


Hadamars Bürgermeister Michael Ruoff, Landrat Michael Köberle und der Oberzeuzheimer Wehrführer Axel Heep (von links) freuten sich mit Peter Jäger (Zweiter von links) über dessen Auszeichnung mit dem Landesehrenbrief.

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle hat dem 63-jährigen Peter Jäger während der Feierlichkeiten zum 90-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Oberzeuzheim in der Mehrzweckhalle den Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht. Das vielfältige und intensive Engagement Jägers hatte den aktuellen Oberzeuzheimer Wehrführer und Vorsitzenden Axel Heep dazu veranlasst, ihn für die Verleihung des Landesehrenbriefes vorzuschlagen. Peter Jägers Laufbahn in der Feuerwehr begann am 28. Februar 1975 als Jugendfeuerwehrwart in Neu-Isenburg-Zeppelinheim. Diese Funktion führte er bis 1981 aus, um im Anschluss von 1981 bis 1986 zum stellvertretenden Wehrführer aufzusteigen. Zugleich war er in dieser Zeit auch stellvertretender Vereinsvorsitzender. „Ab dem 12. März 1988 war Peter Jäger als Vertreter der Einsatzabteilung dann in der Freiwilligen Feuerwehr Oberzeuzheim tätig. Im gleichen Zeitraum bis 1991 war er zudem Beisitzer. Von 1991 bis 2003 war er stellvertretender Wehrführer und zugleich auch stellvertretender Vereinsvorsitzender. Dann folgten von 2003 bis 2015 zwölf Jahre als Vereinsvorsitzender und als Wehrführer in Oberzeuzheim“, erläuterte Landrat Köberle die umfangreichen Daten des ehrenamtlichen Engagements von Peter Jäger.
Der Landrat fand zudem lobende Worte für die Brandschützerinnen und Brandschützer: „90 Jahre freiwillige Feuerwehrarbeit – das ist ein bedeutendes Ereignis für die Kameradinnen und Kameraden in Oberzeuzheim. Sie alle können zu Recht stolz darauf sein, auch in schwierigen Zeiten immer aktive Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit geleistet zu haben. 90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Oberzeuzheim sind aber auch ein Beleg für den Geist, der in Ihrer Wehr lebendig ist, sich einerseits für das Hab und Gut Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger einzusetzen und andererseits einen großen Anteil zum gesellschaftlichen Leben des Ortes zu leisten.“ Die Kameradinnen und Kameraden bemühten sich nach den Worten von Michael Köberle ständig, die Einsatzbereitschaft auf hohem Niveau zu halten, die Technik zu beherrschen, zu kennen, mit ihr zu üben und sie zu erweitern. „Es ist daher doppelt schön, dass Sie zu Ihrem Jubiläum zugleich auch Ihr neues Feuerwehrfahrzeug einweihen können. Aber Sie bemühen sich auch, die Bereitschaft zur Kameradschaft zu pflegen, eben den guten Geist Ihrer Wehr weiterzutragen“, so der Landrat weiter. Über das Ehrenamt werde viel gesprochen und geschrieben, entscheidend aber sei, etwas dafür zu tun. „Für mich als Landrat unseres Landkreises Limburg-Weilburg hat es eine immense Bedeutung. Aus diesem Grund habe ich auch eine Anlaufstelle Ehrenamt in unserer Kreisverwaltung eingerichtet, die Ehrenamtlichen mit Rat und Tat zur Seite steht“, so Michael Köberle abschließend.