Landrat Michael Köberle freute sich mit Hildegard Stein über den „Lu-Röder-Preis“ - Großer Einsatz für die Frauen im Sport


Preisverleihung im Kreishaus in Limburg (oben, von links): Dr. Alexandra Feith, Rosel Schleicher, Brigitte Senftleben, Preisträgerin Hildegard Stein, Landrat Michael Köberle, Juliane Kuhlmann, Dagmar Schmitt-Merkl und die Turngau-Vorsitzende Gabriele Druck-Wagner. Unten, sitzend: Sportkreisvorsitzender Hermann Klaus.

Limburg-Weilburg. Die langjährige Vorsitzende des Turngaues Mittellahn und stellvertretende Sportkreisvorsitzende, Hildegard Stein aus Elz, hat im Kreishaus in Limburg den „Lu-Röder-Preis" des Landessportbundes Hessen erhalten. Landrat Michael Köberle freute sich als Gastgeber mit der engagierten Funktionärin. Sportkreisvorsitzender Hermann Klaus hatte die Feierstunde eingefädelt und eröffnete die Veranstaltung. Die Ehrung Steins lag dem Heckholzhäuser, der mit Hildegard Stein seit vielen Jahren sehr eng und erfolgreich zusammenarbeitet, sehr am Herzen. 

Hildegard Stein wurde in der Kategorie „Vorbild/Lebenswerk" ausgezeichnet. Landrat Köberle durfte unter anderem die Vorsitzende des Landesausschusses Gleichstellung im Sport, Brigitte Senftleben, die Vizepräsidentin Kinder- und Jugendsport und Vorsitzende der Sportjugend Hessen, Juliane Kuhlmann, und die stellvertretende Vorsitzende des Landesausschusses Gleichstellung im Sport, Rosel Schleicher, im Kreishaus begrüßen. Mit Hildegard Stein würdigten sie eine Frau, die sich seit ihrem 17. Lebensjahr für den Sport und im Speziellen für den Stellenwert der Frau im Sport einsetzt.

Die Geehrte wusste nichts von der geplanten Ehrung. Vielmehr hatte sie eine Einladung zu einer Sitzung im Kreishaus in Limburg erhalten. Als dann das Geheimnis gelüftet wurde, stand Hildegard Stein die Überraschung und vor allem die Freude buchstäblich ins Gesicht geschrieben. So auch bei der Laudatio von Rosel Schleicher, die unter anderem von einer „facettenreichen Persönlichkeit“ sprach. Mit dem „Lu-Röder-Preis", der mit 1500 Euro dotiert ist und der seit 1988 jährlich vergeben wird, will der Ausschuss für Gleichstellung die Arbeit aktiver Frauen, insbesondere für Frauen im Sport, würdigen. „Die unverkennbare Verlässlichkeit, Disziplin, Sorgfalt und Kompetenz sowie das Vertrauen in die ehrenamtliche Arbeit unter-, mit- und füreinander, dies alles ist seit Jahren bei Hildegard Stein spür- und sichtbar", so Rosel Schleicher während ihrer Laudatio. Sie ließ den sportlichen Werdegang Hildegard Steins noch einmal Revue passieren. Als Übungsleiterin beim TV Elz hatte alles begonnen, 1975 war Hildegard Stein bereits Gymnastikwartin im Turngau Mittellahn und Referentin in der Lehrerfortbildung, danach über zwei Jahrzehnte Vorsitzende des Turngaues Mittellahn.

Landrat Michael Köberle würdigte die Preisträgerin: „Hildegard Stein hat diesen Preis aufgrund ihres großartigen Engagements absolut verdient. Es ist mir daher als Landrat eine Ehre, unsere Räumlichkeiten hier im Kreishaus für diese Feierstunde zur Verfügung zu stellen.“