Erstes Arbeitsgespräch zwischen den Landräten Michael Köberle und Frank Puchtler - Die Kreischefs wollen gut zusammenarbeiten


Die beiden Landräte Michael Köberle (links) und Frank Puchtler bei ihrem ersten Arbeitsgespräch im Kreishaus in Limburg.

Limburg-Weilburg. Der neue Landrat Michael Köberle will nicht nur mit seinen hessischen Amtskollegen gut und eng zusammenarbeiten, sondern natürlich auch mit seinem Pendant aus dem benachbarten rheinland-pfälzischen Rhein-Lahn-Kreis, Frank Puchtler. Dies wurde bei einem ersten Arbeitsgespräch zwischen den beiden Landräten im Kreishaus in Limburg deutlich. Frank Puchtler und Michael Köberle sprachen über verschiedene Punkte. Eine wichtige Rolle spielte das Thema Verkehr. „Wir wollen im Bereich Nahverkehr mit einer guten Abstimmung zwischen unseren beiden Landkreisen eine bessere Vernetzung durch den ÖPNV erreichen. Uns schwebt vor, Tarife und Fahrkarten zu vereinheitlichen“, so Landrat Köberle nach dem knapp einstündigen Gedankenaustausch. Auch die berufsbildenden Schulen waren Thema des Treffens der beiden Kreischefs. „Unser Ziel muss es sein, für die jungen Menschen aus Limburg und Diez so kurze Wege wie möglich zur Schule zu ermöglichen“, betonte Frank Puchtler.

Die Landräte haben sich darauf verständigt, ihre gemeinsamen Anliegen auf Basis einer intensiven und vertrauensvollen Kommunikation erfolgreich umzusetzen. Dies gelte auch für den Bereich der interkommunalen Zusammenarbeit, in diesem Fall über die Landesgrenze hinweg. Abschließend bezeichneten Michael Köberle und auch Frank Puchtler ihr erstes Arbeitstreffen als sehr positiv. Die Basis für eine gute und wirkungsvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Menschen im Landkreis Limburg-Weilburg und im Rhein-Lahn-Kreis ist jedenfalls gelegt.