Zusätzliche Mittel für den Wohnungsumbau


Limburg-Weilburg. Zusätzliche Mittelbereitstellung für den behinderten-/altersgerechten Wohnungsumbau. Das Land Hessen hat zusätzliche Mittel für die Förderung eines behindertengerechten Umbaus von selbstgenutztem Wohneigentum zur Verfügung gestellt. 

„Davon profitiert auch der Landkreis Limburg-Weilburg“, teilt der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung mit. Dieses aufgestockte Jahreskontingent soll für die Verbesserung des Wohnraumumfeldes von Seniorinnen und Senioren sowie für Menschen mit Handicap verwendet werden. Unter dieses Zuschuss-Programm fallen der behindertengerechte Um-/Einbau von Bädern und Küchen, der Einbau eines Treppenliftes, rollstuhlgerechte Zugänge und Zufahrten sowie sonstige förderungsfähige Einzelmaßnahmen. Voraussetzungen sind eine Einstufung in einen Pflegegrad oder ein Grad der Behinderung von mindestens 50. Es werden nur Baumaßnahmen gefördert, mit deren Bau vor Bewilligung der Fördermittel durch die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank) noch nicht begonnen wurde. Maßnahmen unter 1.000 Euro sind nicht förderfähig.

Für eine weitere Beratung und die Antragstellung stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnungsbauförderung, Lothar Beck, Telefon: 06431/296-226, E-Mail: l.beck(at)limburg-weilburg.de; Rositta Viehmann, Telefon: 06491/296-304, E-Mail: r.viehmann(at)limburg-weilburg.de; Aneta Sapinski, Telefon: 06431/296-389, E-Mail: a.sapinski(at)limburg-weilburg.de, bei der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg zur Verfügung.