Letzte Sitzung des Kreistages Limburg-Weilburg in 2018 - Landrat Michael Köberle wurde in sein neues Amt eingeführt


Der scheidende Landrat Manfred Michel und Kreistagsvorsitzender Joachim Veyhelmann führten Michael Köberle (von links) in sein neues Amt als Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg ein.

Löhnberg. Michael Köberle ist während der Sitzung des Kreistages im Bürgerhaus in Löhnberg in sein neues Amt als Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg eingeführt worden. Der scheidende Landrat Manfred Michel überreichte dem 52-jährigen Köberle die Ernennungsurkunde und Kreistagsvorsitzender Joachim Veyhelmann nahm dem neuen Landrat, der wie Michel der CDU angehört, den Amtseid ab. Köberle, der am 11. November in einer Stichwahl mit 57,9 Prozent gegen Jörg Sauer (SPD) gewonnen hatte, erhielt in Löhnberg für seine Ausführungen lautstarken Applaus aller Kreistagsabgeordneten. Zuvor hatte Michael Köberle noch einige Worte des Dankes an seine Wählerinnen und Wähler sowie an alle Bürgerinnen und Bürger gerichtet, mit denen er bereits während des Wahlkampfes einen guten Kontakt gepflegt habe. „Dies möchte ich natürlich auch als Landrat fortsetzen“, betonte der Eschhöfer. Er sei Kind des Landkreises und nicht nur deshalb sei ihm die Bedeutung seiner neuen Aufgabe bewusst. „Ich werde meinen Teil dazu beitragen, unseren wunderschönen Landkreis weiter nach vorne zu bringen. Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger ist für mich Verpflichtung und Ansporn zugleich“, so Köberle. Manfred Michel habe den Landkreis positiv entwickelt und ihm ein bestelltes Feld überlassen. „Ab 1. Januar 2019 werde ich dazu meine eigenen Akzente setzen“, erklärte der neue Landrat. Er sprach zahlreiche Projekte an, die er im Blick habe, vor allem die Stärkung des Ehrenamtes, die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung und der weitere Ausbau der Infrastruktur. Köberle warb abschließend für ein gemeinsames und konstruktives Miteinander im Kreistag.

Das kam bei den Vertreterinnen und Vertretern aller Fraktionen gut an. Sie boten Michael Köberle allesamt ihre Unterstützung für dessen Amtszeit als Landrat an, die am 1. Januar 2019 beginnen wird.