Alle Informationen zum Corona Virus im Landkreis Limburg-Weilburg

56.501

bestätigte Fälle
Vorwoche: 55.077 (+1.424)

55.563

genesen
 Vorwoche: 54.224 (+1.339)

1.424
neue Fälle
zur Vorwoche

584
aktive Fälle
 

22 Corona-Patienten
in Normalpflegebetten

Vorwoche: 17 (+5)

1 Corona-Patienten
in Intensivbetten

Vorwoche: 1 (+/-0)

354

Verstorbene
 Vorwoche: 354 (+/-0)

136.871
(79,4%)

Erstimpfung erhalten

135.509
(78,7%)

vollständig geimpft

109.824
(63,7%)

Drittimpfungen erhalten

5,58

Hospitalisierungs-Inzidenz in Hessen
 Vorwoche: 3,81 (+1,77)

 

606,0

Bestätigte Neuerkrankungen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner
 Vorwoche: 524,1 (+81,9)

Detaillierte Zahlen im Landkreis > Verlauf im Landkreis >
Positive Fälle in der letzten Woche > Stand: 29.06.2022, 0 Uhr

 

Eine Aktualisierung der kreisscharfen Zahlen erfolgt wöchentlich.
Hier geht es zum Dashboard des Robert-Koch-Instituts!

 

Datenschutz / DS-GVO

Impfhotline
Tel.: 06431 92170-80

--- Erreichbar 8-16 Uhr ---

Bürgertelefon "Corona"
Tel.: 06431 296-9666

Die enorm hohen Infektionszahlen haben zu einem Anrufaufkommen am Bürgertelefon „Corona“ des Landkreises Limburg-Weilburg geführt, das zu einer Überschreitung der Belastungsgrenze von Technik sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt hat. Dennoch ist das Bürgertelefon „Corona“ weiterhin persönlich für Sie erreichbar, und zwar von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr. Auf Grund der Vielzahl an Anrufen kann es dabei zu Wartezeiten kommen. Außerdem können Sie sich bei medizinischen Fragestellungen telefonisch unter 116-117 an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.

Zahlreiche weitere Informationen finden Sie unter www.landkreis-limburg-weilburg.de

Hessenweite Hotline zu medizinischen Fragen:
Tel.: 0800 5554666

Bürgertelefon der Landesregierung:
Tel.: 0611 32111000

 

Aktuelle Corona-Regelungen

Aktuelle Corona-News

Landrat Michael Köberle kündigt Fieberambulanz an

Die zentrale Fieberambulanz auf dem Gelände des Abfallwirtschaftsbetriebs in Obertiefenbach wird derzeit aufgebaut.

Limburg-Weilburg. „Wir erwarten in den kommenden Wochen einen deutlichen Anstieg der Patientenzahl, die sich mit einem neu aufgetretenen, fieberhaften Infekt bei einem Arzt vorstellen müssen. Um die ärztliche Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner im Landkreis Limburg-Weilburg adäquat aufrechterhalten zu können, haben wir die Einrichtung einer zentralen Fieberambulanz auf dem Gelände unseres Abfallwirtschaftsbetriebs in Obertiefenbach vorgesehen, in der ausschließlich Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion (Corona-Virus) versorgt werden“, kündigt Landrat Michael Köberle an. Aus organisatorisch-hygienischen Gründen ist es äußerst sinnvoll, diese Patientinnen und Patienten räumlich und organisatorisch getrennt von nicht infektiösen Betroffenen, die an anderen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus oder Bluthochdruck leiden, zu behandeln. „Hierzu werden in den kommenden Tagen in unserem Landkreis sogenannte Fieberambulanzen geöffnet, die nach Planung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen in vier bestehenden Praxen des Landkreises eingerichtet werden sollen. Zusätzlich zu den vier genannten Praxen erstellt der Landkreis für seine Bürgerinnen und Bürger diese zusätzliche medizinische Versorgungseinheit, die die bestehenden Fieberambulanzen der niedergelassenen Ärzte bei einem großen Patientenandrang unterstützen wird“, so der Landrat weiter.

In den Fieberambulanzen soll eine hausärztliche Versorgung stattfinden und es wird entschieden, ob die Patientinnen und Patienten ihre Erkrankung zu Hause auskurieren können oder aber derart schwer erkrankt sind, dass eine stationäre Behandlung im Krankenhaus erforderlich ist. Das vorrangige Ziel dieser Unterscheidung ist die Tatsache, dass im Landkreis nur solche Patientinnen und Patienten im Krankenhaus aufgenommen werden sollen, die wirklich stationär behandelt werden müssen, um die Kapazität der Krankenhäuser für Schwerstkranke zu erhalten. Die Anmeldewege zu einer solchen Fieberambulanz werden derzeit mit allen Beteiligten geklärt und entsprechend veröffentlicht.

Gemeinsam sind wir stark!

Unser Landkreis ist ein starker und schöner Landkreis, ein dynamischer Wirtschaftsstandort mit bester Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet. Auch in Bezug auf die Bildungseinrichtungen ist unser Landkreis dank eines großen Schulsanierungsprogramms sehr gut aufgestellt, die medizinische Versorgung ist insbesondere mit unserem modernen Kreiskrankenhaus in Weilburg sowie dem St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg beispielhaft. Der Landkreis verfügt ebenfalls über eine vielfältig strukturierte heimische Wirtschaft mit vielen mittelständischen Handwerksbetrieben, Betrieben und Industrieunternehmen. Dies alles spiegelt sich in einem guten sozialen Umfeld wider....

Zum Grußwort des Landrates

Aktuelles aus dem Landkreis

Landrat Michael Köberle kündigt Fieberambulanz an

Die zentrale Fieberambulanz auf dem Gelände des Abfallwirtschaftsbetriebs in Obertiefenbach wird derzeit aufgebaut.

Limburg-Weilburg. „Wir erwarten in den kommenden Wochen einen deutlichen Anstieg der Patientenzahl, die sich mit einem neu aufgetretenen, fieberhaften Infekt bei einem Arzt vorstellen müssen. Um die ärztliche Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner im Landkreis Limburg-Weilburg adäquat aufrechterhalten zu können, haben wir die Einrichtung einer zentralen Fieberambulanz auf dem Gelände unseres Abfallwirtschaftsbetriebs in Obertiefenbach vorgesehen, in der ausschließlich Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf eine SARS-CoV-2-Infektion (Corona-Virus) versorgt werden“, kündigt Landrat Michael Köberle an. Aus organisatorisch-hygienischen Gründen ist es äußerst sinnvoll, diese Patientinnen und Patienten räumlich und organisatorisch getrennt von nicht infektiösen Betroffenen, die an anderen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus oder Bluthochdruck leiden, zu behandeln. „Hierzu werden in den kommenden Tagen in unserem Landkreis sogenannte Fieberambulanzen geöffnet, die nach Planung der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen in vier bestehenden Praxen des Landkreises eingerichtet werden sollen. Zusätzlich zu den vier genannten Praxen erstellt der Landkreis für seine Bürgerinnen und Bürger diese zusätzliche medizinische Versorgungseinheit, die die bestehenden Fieberambulanzen der niedergelassenen Ärzte bei einem großen Patientenandrang unterstützen wird“, so der Landrat weiter.

In den Fieberambulanzen soll eine hausärztliche Versorgung stattfinden und es wird entschieden, ob die Patientinnen und Patienten ihre Erkrankung zu Hause auskurieren können oder aber derart schwer erkrankt sind, dass eine stationäre Behandlung im Krankenhaus erforderlich ist. Das vorrangige Ziel dieser Unterscheidung ist die Tatsache, dass im Landkreis nur solche Patientinnen und Patienten im Krankenhaus aufgenommen werden sollen, die wirklich stationär behandelt werden müssen, um die Kapazität der Krankenhäuser für Schwerstkranke zu erhalten. Die Anmeldewege zu einer solchen Fieberambulanz werden derzeit mit allen Beteiligten geklärt und entsprechend veröffentlicht.

Gemeinsam sind wir stark!

Mit dem Terminbuchungssystem haben Sie die Möglichkeit, Termine in ausgewählten Bereichen online zu vereinbaren. Hierdurch sparen Sie viel Zeit und Aufwand. Derzeit können Sie Termine im Fachdienst Zulassungswesen und Fahrerlaubniswesen online vereinbaren. In naher Zukunft wird es auch in anderen Bereichen der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg möglich sein, Termine über den Online-Service zu vereinbaren.
Online-Terminvereinbarung

Online-Terminvereinbarung