Ihr Ansprechpartner

Wohngeld, Bildungs- und Teilhabepaket
Leitung: Andreas Börner
Telefon: 06431 296-516
Fax: 06431 296-460
E-Mail: A.Boerner@Limburg-Weilburg.de
Gebäude: LMS
Zimmer: 302
Öffnungszeiten: Mo – Fr 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr; Zusätzlich Do 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Zu den Ansprechpartnern

Miet- und Lastenzuschuss (Wohngeld)

Das Wohngeld ist ein Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung einer angemessenen familiengerechten Wohnung bzw. eines Eigenheimes.  

Nicht nur Mieter haben Anspruch auf Wohngeld in Form eines Mietzuschusses sondern auch Eigentümer einer Immobilie haben Anspruch auf Wohngeld in Form eines Lastenzuschusses.  

Wohngeld wird nur gewährt, wenn die Wohnung, bzw. das Eigenheim vom Antragsteller selbst genutzt wird.  

Die Gewährung ist einkommens- und vermögensabhängig. Grundsätzlich kommt sie in Frage, wenn die Mietzahlung, bzw. die Belastung bei selbst genutztem Wohnungseigentum die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Anspruchsberechtigten übersteigt.  

Bei Wohngeld handelt ist sich um keinen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten, sondern ausschließlich um einen Zuschuss zu den Wohnkosten. Antragsteller müssen über eigenes Einkommen verfügen, welches den Lebensunterhalt sichert, um überhaupt einen Wohngeldantrag stellen zu können. 

Das Sozialamt des Landkreises Limburg-Weilburg ist zuständig für alle Städte und Gemeinden im Landkreis.

Formulare

Für Mieter/innen einer Immobilie stehen folgende Formulare zur Beantragung von Mietzuschuss zur Verfügung:

Eigentümer/innen einer Immobilie verwenden folgende Formulare zur Beantragung von Lastenzuschuss:

Folgende Formulare und Unterlagen sind von jedem/r Antragsteller/in einzureichen:

Leistungen für Bildung und Teilhabe steigen ab 1. August 2019

Das Bildungs- und Teilhabepaket für Familien mit geringem Einkommen wird zum 1. August 2019 verbessert; das hat der Bundesrat am 12. April 2019 mit dem „Starke-Familien-Gesetz“ beschlossen. Das Schulstarter-Paket steigt von 100 Euro auf 150 Euro und in den Folgejahren entsprechend des Anstiegs der Regelsätze. Die monatliche Teilhabe-Leistung steigt von zehn Euro auf pauschal 15 Euro; damit können die Kinder und Jugendlichen beispielsweise den Beitrag für Musik- und Sportvereine leichter bezahlen. Die Eigenanteile der Eltern für das gemeinsame Mittagessen in Kindergarten und Schule sowie für die Schülerfahrkarte fallen komplett weg. Damit werden die Eltern finanziell entlastet. Darüber hinaus kann eine Lernförderung für eine Schülerin oder einen Schüler auch beansprucht werden, wenn diese gebraucht wird, und nicht erst, wenn es zu spät ist und die Versetzung unmittelbar gefährdet ist. Einen Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.
„Für Rückfragen zum Bildungs- und Teilhabepaket können Sie sich gerne telefonisch an das Sozialamt des Landkreises Limburg-Weilburg (Mandy Uber, Telefon: 06431 296-527, oder Andreas Börner, Telefon: 06431 296-516) wenden. Selbstverständlich können Fragen auch an das E-Mail-Postfach 51.40(at)limburg-weilburg.de gerichtet werden“, erläutert Landrat Michael Köberle.