Alle Informationen zum Corona Virus im Landkreis Limburg-Weilburg

55.077

bestätigte Fälle
Vorwoche: 53.903 (+1.174)

54.224

genesen
 Vorwoche: 53.156 (+1.068)

1.174
neue Fälle
zur Vorwoche

499
aktive Fälle
 

17 Corona-Patienten
in Normalpflegebetten

Vorwoche: 4 (+13)

1 Corona-Patienten
in Intensivbetten

Vorwoche: 0 (+1)

354

Verstorbene
 Vorwoche: 354 (+/-0)

136.865
(79,4%)

Erstimpfung erhalten

135.497
(78,6%)

vollständig geimpft

109.806
(63,7%)

Drittimpfungen erhalten

3,81

Hospitalisierungs-Inzidenz in Hessen
 Vorwoche: 3,10 (+0,71)

 

524,1

Bestätigte Neuerkrankungen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohner
 Vorwoche: 509,6 (+14,5)

Detaillierte Zahlen im Landkreis > Verlauf im Landkreis >
Positive Fälle in der letzten Woche > Stand: 22.06.2022, 0 Uhr

 

Eine Aktualisierung der kreisscharfen Zahlen erfolgt wöchentlich.
Hier geht es zum Dashboard des Robert-Koch-Instituts!

 

Datenschutz / DS-GVO

Impfhotline
Tel.: 06431 92170-80

--- Erreichbar 8-16 Uhr ---

Bürgertelefon "Corona"
Tel.: 06431 296-9666

Die enorm hohen Infektionszahlen haben zu einem Anrufaufkommen am Bürgertelefon „Corona“ des Landkreises Limburg-Weilburg geführt, das zu einer Überschreitung der Belastungsgrenze von Technik sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geführt hat. Dennoch ist das Bürgertelefon „Corona“ weiterhin persönlich für Sie erreichbar, und zwar von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr und am Samstag von 10 bis 14 Uhr. Auf Grund der Vielzahl an Anrufen kann es dabei zu Wartezeiten kommen. Außerdem können Sie sich bei medizinischen Fragestellungen telefonisch unter 116-117 an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden.

Zahlreiche weitere Informationen finden Sie unter www.landkreis-limburg-weilburg.de

Hessenweite Hotline zu medizinischen Fragen:
Tel.: 0800 5554666

Bürgertelefon der Landesregierung:
Tel.: 0611 32111000

 

Aktuelle Corona-Regelungen

Aktuelle Corona-News

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Hessische Landesregierung und der Landkreis Limburg-Weilburg haben weitere Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus beschlossen. Ziel ist es, die Ausbreitung der Infektionen zu verlangsamen.

Folgende Beschlüsse wurden unter anderem gefasst:

Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern
Um die Verbreitung des Corona-Virus zumindest zu verlangsamen ist es notwendig, die persönlichen Kontakte so weit wie möglich zu minimieren. Daher werden Veranstaltungen ab 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verboten. Das gilt sowohl für öffentliche wie auch für private Veranstaltungen.

Die Allgemeinverfügung des Landkreises Limburg-Weilburg und der Erlass des Landes gelten auch für Vereine und private Schulen.

Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es aktuell drei Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind. Alle drei Personen haben sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im inzwischen durch das Robert-Koch-Institut (RKI) zum Risikogebiet erklärten Tirol in Österreich mit dem Virus infiziert. Die drei Betroffenen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Dies teilte Landrat Michael Köberle nach einer Sitzung des Verwaltungsstabes der Kreisverwaltung am Sonntag, 15. März 2020, mit.

Aufgrund eines Corona-Falls eines Mitarbeiters, der außerhalb des Landkreises wohnt, schließt die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg den Fachdienst Grundsatzangelegenheiten, Aufsicht und Allgemeine Ordnung im Amt für Öffentliche Ordnung, wozu insbesondere die Bereiche Kommunalaufsicht, Waffen- und Jagdbehörde sowie Gewerbeamt gehören. In dringenden Fällen ist eine Kontaktaufnahme zu diesen Themen unter der Telefonnummer 06431 296-0 möglich. Der Landrat gibt zudem bekannt, dass das Gesundheitsamt und das Gefahrenabwehrzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg aus Sicherheitsgründen für den Publikumsverkehr geschlossen werden. Termine werden in dringenden Fällen nur noch telefonisch vergeben. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage des Landkreises zu finden.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt der Landkreis die Schließung des Oberlahnbades in Weilburg ab Montag, 16. März 2020, bekannt.
Auf Basis der ab Freitag, 13. März 2020, gültigen Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes, die nach den Worten von Landrat Michael Köberle dazu dienen soll, die generelle, mögliche Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, macht der Landrat noch einmal eindringlich deutlich, auf die Durchführung oder den Besuch nicht notwendiger Veranstaltungen oder Ansammlungen zu verzichten, egal welcher Größenordnung. „Entscheidend ist in der momentanen Lage das Verhalten der Bevölkerung. Der Verwaltungsstab innerhalb der Kreisverwaltung beobachtet permanent die Lage“, so Landrat Köberle.

Landrat Köberle weist außerdem die Rückkehrer aus den vom Robert-Koch-Institut entsprechend eingestuften Risikogebieten eindringlich darauf hin, die entsprechenden Verhaltensregeln einzuhalten. Insbesondere aus dem Bereich der Reiserückkehrer befindet sich schon eine große Anzahl in Quarantäne. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss zwei Wochen in Quarantäne. Diese Regelung gilt auch zwei Wochen rückwirkend. Die Verhaltensregeln sind in einem Schaubild auf der Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg sowie auf den Präsenzen des Landkreises in den sozialen Kanälen Facebook und Instagram sehr anschaulich dargestellt.

Unser Landkreis ist ein starker und schöner Landkreis, ein dynamischer Wirtschaftsstandort mit bester Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet. Auch in Bezug auf die Bildungseinrichtungen ist unser Landkreis dank eines großen Schulsanierungsprogramms sehr gut aufgestellt, die medizinische Versorgung ist insbesondere mit unserem modernen Kreiskrankenhaus in Weilburg sowie dem St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg beispielhaft. Der Landkreis verfügt ebenfalls über eine vielfältig strukturierte heimische Wirtschaft mit vielen mittelständischen Handwerksbetrieben, Betrieben und Industrieunternehmen. Dies alles spiegelt sich in einem guten sozialen Umfeld wider....

Zum Grußwort des Landrates

Aktuelles aus dem Landkreis

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Hessische Landesregierung und der Landkreis Limburg-Weilburg haben weitere Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus beschlossen. Ziel ist es, die Ausbreitung der Infektionen zu verlangsamen.

Folgende Beschlüsse wurden unter anderem gefasst:

Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern
Um die Verbreitung des Corona-Virus zumindest zu verlangsamen ist es notwendig, die persönlichen Kontakte so weit wie möglich zu minimieren. Daher werden Veranstaltungen ab 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern verboten. Das gilt sowohl für öffentliche wie auch für private Veranstaltungen.

Die Allgemeinverfügung des Landkreises Limburg-Weilburg und der Erlass des Landes gelten auch für Vereine und private Schulen.

Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es aktuell drei Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind. Alle drei Personen haben sich mit hoher Wahrscheinlichkeit im inzwischen durch das Robert-Koch-Institut (RKI) zum Risikogebiet erklärten Tirol in Österreich mit dem Virus infiziert. Die drei Betroffenen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne. Dies teilte Landrat Michael Köberle nach einer Sitzung des Verwaltungsstabes der Kreisverwaltung am Sonntag, 15. März 2020, mit.

Aufgrund eines Corona-Falls eines Mitarbeiters, der außerhalb des Landkreises wohnt, schließt die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg den Fachdienst Grundsatzangelegenheiten, Aufsicht und Allgemeine Ordnung im Amt für Öffentliche Ordnung, wozu insbesondere die Bereiche Kommunalaufsicht, Waffen- und Jagdbehörde sowie Gewerbeamt gehören. In dringenden Fällen ist eine Kontaktaufnahme zu diesen Themen unter der Telefonnummer 06431 296-0 möglich. Der Landrat gibt zudem bekannt, dass das Gesundheitsamt und das Gefahrenabwehrzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg aus Sicherheitsgründen für den Publikumsverkehr geschlossen werden. Termine werden in dringenden Fällen nur noch telefonisch vergeben. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage des Landkreises zu finden.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt der Landkreis die Schließung des Oberlahnbades in Weilburg ab Montag, 16. März 2020, bekannt.
Auf Basis der ab Freitag, 13. März 2020, gültigen Allgemeinverfügung des Gesundheitsamtes, die nach den Worten von Landrat Michael Köberle dazu dienen soll, die generelle, mögliche Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, macht der Landrat noch einmal eindringlich deutlich, auf die Durchführung oder den Besuch nicht notwendiger Veranstaltungen oder Ansammlungen zu verzichten, egal welcher Größenordnung. „Entscheidend ist in der momentanen Lage das Verhalten der Bevölkerung. Der Verwaltungsstab innerhalb der Kreisverwaltung beobachtet permanent die Lage“, so Landrat Köberle.

Landrat Köberle weist außerdem die Rückkehrer aus den vom Robert-Koch-Institut entsprechend eingestuften Risikogebieten eindringlich darauf hin, die entsprechenden Verhaltensregeln einzuhalten. Insbesondere aus dem Bereich der Reiserückkehrer befindet sich schon eine große Anzahl in Quarantäne. Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss zwei Wochen in Quarantäne. Diese Regelung gilt auch zwei Wochen rückwirkend. Die Verhaltensregeln sind in einem Schaubild auf der Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg sowie auf den Präsenzen des Landkreises in den sozialen Kanälen Facebook und Instagram sehr anschaulich dargestellt.

Mit dem Terminbuchungssystem haben Sie die Möglichkeit, Termine in ausgewählten Bereichen online zu vereinbaren. Hierdurch sparen Sie viel Zeit und Aufwand. Derzeit können Sie Termine im Fachdienst Zulassungswesen und Fahrerlaubniswesen online vereinbaren. In naher Zukunft wird es auch in anderen Bereichen der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg möglich sein, Termine über den Online-Service zu vereinbaren.
Online-Terminvereinbarung

Online-Terminvereinbarung