Arbeitsgruppe "Opferbetreuung"

Seit Dezember 1995 befasst sich der Arbeitskreis Opferbetreuung mit der Situation der Opfer und Zeugen von Straftaten. Mitglieder des Arbeitskreises sind Fachleute aus den Bereichen Justiz, Polizei, Sozialarbeit, Gesundheitswesen und Verwaltung. Ziel des Arbeitskreises ist die Verbesserung der Situation der Betroffenen. In den Sitzungen werden spezielle Themen behandelt und auch entsprechende Fachvorträge vorbereitet.
Hierzu zählen u.a.

-    Die Rechte von Opfern und Zeugen im Strafverfahren
-    Das Opferentschädigungsgesetz
-    Glaubwürdigkeitsgutachten
-    Kriminalität und Gewalt im Leben älterer Menschen
-    Stalking
-    Serientäter

Zum Thema „Zivilcourage“ fanden mehrere Aktionen in der Limburger Fußgängerzone statt. Seit 2008 werden Seminare für Erwachsene „Verhalten in bedrohlichen Situationen“ angeboten. Diese Seminare werden in Kooperation mit der Polizeidirektion Limburg und der Trainervereinigung „pro-LIS“ durchgeführt.

Ein Schwerpunkt der Arbeit war die Gründung einer Beratungsstelle, die sich um die besonderen Belange und Bedürfnisse von Opfern und Zeugen kümmert. 1996 wurde die Opferhilfe Limburg-Weilburg e.V. gegründet. Sitz der Beratungsstelle ist Limburg. Die Beratungen durch das Team haupt- und ehrenamtlicher Fachkräfte sind kostenfrei, unabhängig von einer Strafanzeige, vertraulich, auf Wunsch anonym. Sie umfassen auch die Begleitung zu Polizei und Gericht.

Arbeitsschwerpunkte der Beratungsstelle sind weiterhin
-    Beratung in Fällen von Stalking
-    Koordinierungsstelle der Beratungsangebote in Fällen häuslicher Gewalt
-    Täter-Opfer-Ausgleich im Erwachsenenstrafrecht

Die Beratungsstelle ist erreichbar unter Tel./Fax 06431/45 0 45 oder Opferhilfe-limburg-weilburg@t-online.de.

Download Flyer (PDF)

Arbeitskreis Opferbetreuung
in der Kriminalprävention  
Limburg -Weilburg e.V.
Leitung Michael Meier
Postfach 14 14
65534 Limburg a.d. Lahn
Tel./Fax 06431/45 0 45
Opferhilfe-limburg-weilburg@t-online.de