Fortbildung 2016 Kommunaler Haushaltsplan

Samstag, den 12. November 2016
10:00 Uhr – 16:00 Uhr, Limburg
(pdf)

1. Netzwerktreffen in der neuen Legislaturperiode 2016

Das Netzwerk trifft sich am 13.Oktober 2016 um 19:00 Uhr, Gaststätte „Zur Post“,  Laistraße 27, in Hünfelden-Dauborn

1. Treffen in Dauborn

Fortbildungen 2015

Frauen mischen sich ein!

Fortbildungen / Seminarangebote 2013

Motivation statt Demotivation - Der kleine Unterschied
Montag, 8. Juli, 9.30 bis 16:00 Uhr

Wie lese ich einen kommunalen Haushaltsplan
Samstag, 7. September, 9:00 bis 15:00 Uhr

Flyer als PDF

Kommunalpolitikerinnen gründen neues Netzwerk

Zur Gründungsveranstaltung des neuen Netzwerkes „Frauen in der Kommunalpolitik“ trafen sich in der König-Konrad-Halle in Villmar Mandatsträgerinnen aus Kreis-, Stadt- und Gemeindeparlamenten.
Auf Einladung der Kreisfrauenbeauftragten Ute Jungmann-Hauff waren über 30 Politikerinnen verschiedener Parteien an einer gemeinsamen Vernetzung und Zusammenarbeit interessiert.
Die anwesenden Frauen diskutierten über die Ziele der Netzwerkarbeit und legten schon für 2012 Arbeitsschwerpunkte fest. So wird es neben Treffen zum Kennen- lernen und Erfahrungsaustausch gezielte Fortbildungsveranstaltungen geben.
Ein heftig diskutiertes Thema war die Unterrepräsentanz von Frauen in der Kommunalpolitik.
Dazu stellte die Frauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff die neu erarbeitete Broschüre des Landkreises vor und sagte: „Der Beitrag von Frauen in der Politik ist unverzichtbar. Gute Kommunalpolitik kann nur gelingen, wenn in Entscheidungsprozessen die Belange aller Bevölkerungsteile ausgewogen einfließen.“
Eine Analyse des Frauenanteils in den politischen Gremien des Kreises und in seinen Städten und Gemeinden für die Legislaturperiode 2011-2015 zeigt eindrucksvoll, wie wenig Frauen vertreten sind und eine paritätische Besetzung der Gremien nicht vorhanden ist.
Im Kreistag ist der Frauenanteil zwar nach der Wahl 2011 auf 28% deutlich angestiegen, d.h. aber noch nicht einmal 1/3 der Abgeordneten sind Frauen. In seinen Ausschüssen sieht die Verteilung nicht anders aus.
Das Ergebnis aus den 19 Städten und Gemeinden im Landkreis ist noch erschreckender: Mit 16,6% Frauenanteil sind gerade mal 1/6 der Abgeordneten Frauen.
In sieben Gemeindevorständen und einem Magistrat gibt es gar keine Frauen sowie in einer Gemeindevertretung.
Die Analyse brachte eine bewegende Diskussion über die Frauenquote und die Frage nach den Ursachen zur Unterrepräsentanz.
Ein nächstes Netzwerktreffen wird im Februar/März stattfinden.

Download Flyer „Frauen in die Kommunalpolitik“

Seminar 2013: Motivation statt Demotivation - der kleine Unterschied

Kursleitung: Dr. Kyra Naudascher-Jankowski

Demotivation kommt manchmal ganz nebenbei daher: Die Teilnehmerinnen des Kurses „Motivation statt Demotivation“ konnten erfahren, wie schnell schon eine unbedachte Äußerung bei ihnen selbst und bei anderen für Demotivation sorgt. Das Bild der Münze, deren eine Seite die Demotivation, die andere die Motivation ist, konnte in vielen Beispielen benutzt werden, um zu erkennen, wie Demotivatoren vermieden und in Motivation „umgemünzt“ werden können.

Als Grundlage wurden die möglichen Stufen des Vertrauensaufbaus erarbeitet: Dabei werden typisch weibliche Stärken, wie der Einbezug scheinbarer Kleinigkeiten und die sprachliche beziehungsorientierte Ausdrucksweise eine wertvolle Ressource. In Rollenspielen zeigte sich, wie wichtig ein genaues und teilhabendes Zuhören ist. Um eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen, die motiviert sind, zu erreichen, wurden Verhaltensweisen dargestellt, die Einzelziele und Gruppen-ziele berücksichtigen.

Ein Zitat de Saint-Exupérys fasst die Haltung zusammen: „Wenn Du willst, dass Menschen ein Boot bauen, lehre sie die Sehnsucht nach dem Meer.“ Eine Bauan-leitung allein hilft nicht wirklich weiter!

Seminar 2013: Wie lese ich einen Haushaltsplan

Datum: Samstag, 7.September 2013
Zeit: 9 – 15 Uhr
Ort: PPC Schule Limburg, Zeppelinstraße

Referentin: Dr. Angelika Eimer
Dozentin f. Öffentliche Finanzen an der Hess. Hochschule f. Polizei u. Verwaltung

Das Seminar findet in Zusammenarbeit mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit, Wiesbaden, statt. Die Teilnahmegebühren in Höhe von 10 € werden am Seminartag erhoben.

Seminar 2012: Frauen mischen sich ein - "Wie lese ich einen Haushaltsplan!"

Datum: Samstag, 25. August 2012
Zeit: 9 – 15 Uhr    
Ort: PPC Schule Limburg, Zeppelinstraße

Referentin: Angelika Eimer, Dozentin an der Fachhochschule Gießen

Das Seminar findet in Zusammenarbeit mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauenarbeit, Wiesbaden, statt. Die Teilnahmegebühren in Höhe von 10 € werden am Seminartag erhoben.

Seminar 2012 - Frauen mischen sich ein - „Erfolgreich argumentieren“ - Keine „Löcher“ drin

Ein Bildungsangebot der diesjährigen Sommerwerkstatt „Zeit(t)räume“

Termin: Mo, Di, Mi, Do, 2., 3., 4.,5. Juli, 14:00-16:00 Uhr
Ort: Peter-Paul-Cahensly-Schule
Kursleitung: Dr. Kyra Naudascher-Jankowski

Zu einer erfolgreichen Kommunikation gehört gerade in der Politik die Fähigkeit, eine Argumentation überzeugend aufzubauen.

Ähnlich wichtig ist es, die Argumente anderer schnell zu erfassen und überprüfen zu können. Nicht umsonst gibt es den Ausdruck, eine Argumentation zu „durchlöchern“.

Der Workshop bietet Kommunalpolitikerinnen Gelegenheit, beide Gesichtspunkte theoretisch zu erarbeiten und praktisch zu üben.

Der grundsätzliche logische Aufbau des Arguments, verschiedene Begründungstechniken sowie die Entscheidung zwischen stilistischen Argumentationsmustern sind Thema, ebenso verschiedene Ansätze, wie man Argumente in Frage stellt —faire und für Notfälle auch mal weniger faire!

Die Kenntnis dieser Strategien hilft ebenfalls, Angriffe auf eigene Argumente abzuwehren.

Am ersten Nachmittag werden die Inhalte der bisherigen Workshops der Reihe „Frauen mischen sich ein“ kurz wiederholt.

Den Abschluss bildet eine Netzwerk-Runde mit erfahrenen Politikerinnen der Region.

Seminar 2011 - Frauen mischen sich ein -: "Spaß an Schlagfertigkeit"

Ein Bildungsangebot der diesjährigen Sommerwerkstatt „Zeit(t)räume.

Termin: Montag, 27.6. bis Donnerstag, 30.6.2011, 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Peter-Paul-Cahensly-Schule, Zeppelinstr. 39, Limburg
Referentin: Dr. Kyra Naudascher-Jankowski

Das Seminar richtet sich an Frauen, die bei der diesjährigen Kommunalwahl in das Parlament gewählt wurden.

„Sie als Frau wollen das angehen?“ Könnten Sie bei einer solchen Äußerung auch aus der Haut fahren, was peinlich wäre und deshalb als Handlungsoption ausscheidet? Stehen Sie dann da und überlegen erst einmal, was eine passende Antwort mit der richtigen Mischung aus Esprit und Selbstbewusstsein wäre? Später zu Hause fallen Ihnen tolle Antwortmöglichkeiten ein.

Souveränität und Schlagfertigkeit sind im beruflichen Umfeld immer entscheidend, in der Politik in einem vorwiegend männlichen Umfeld erst recht.
Schlagfertigkeit ist sprachliche Macht, mit der frau umgehen lernen kann.
Das Seminar informiert über Männer- und Frauensprache, Killerphrasen und Immunisierungsstrategien – und wie frau damit umgeht.
Stereotype Situationen werden analysiert und geübt.
Am letzten Nachmittag findet ein Austausch mit erfahrenen Kommunalpolitikerinnen statt.

Vordere Reihe von links: Ute Jungmann-Hauff (Kreisfrauenbeauftragte), Christine Zips (Frauenunion), Doris Reifenberg (Kreistag), Sabine Häuser-Eltgen (Kreistag), Maria Leinz (Magistrat Hadamar), Seminarleiterin, Dr. Kyra Naudascher-Jankowski.

Mittlere Reihe von links: Cornelia Peter-Beeck (Villmar), Gertrud Brendgen (Villmar), Maria Bußweiler (Waldbrunn), Jaqueline Würz (Weilburg), Kornelia Löw (Kreistag),

Hintere Reihe von links: Sabine Günter (Villmar), Irmgard Rado (Hünfelden).

Seminar 2011 -Frauen mischen sich ein-: "Kandidatinnenvorstellung und Öffentlichkeitsarbeit"

Termin:  Samstag, 5. Februar 9-15.30Uhr
Ort:  Peter-Paul-Cahensly-Schule, Zeppelinstr.39, Limburg
Von:  9:00 bis 15:30 Uhr
Referentin: Dr. Kyra Naudascher-Jankowski,
Anmeldung: bis 21.1.  unter Telefon 06431- 296153

Das Seminar richtet sich an Frauen, die sich zur Kommunalwahl 2011 zur Wahl stellen.
Das Seminar soll jeder einzelnen Teilnehmerin Tipps und Informationen geben, was gehört in eine Vorstellung, wie wird Kompetenz und Menschlichkeit vermittelt, womit wird ein bleibender Eindruck gemacht?
Neben der inhaltlichen Erarbeitung wird sich jede Teilnehmerin in einem „Probelauf“ selbst präsentieren.
Die Teilnehmerinnen lernen im Seminar aktive Mandatsträgerinnen kennen, die sich am Netzwerk „Frauen mischen sich ein“ beteiligen.

Frauen mischen sich ein - Mehr Frauen in die Kommunalpolitik

Ein Bildungsangebot der Sommerwerkstatt Zeit(t)räume) 2010 war ein viertägiges Seminar zum Thema Frauen mischen sich ein.
Unter der Leitung von Dr. Kyra Naudascher –Jankowski erhielten die zehn Teilnehmerinnen eine Orientierung, wie sie die eigene Motivation klären können, professionell auftreten, erfolgreich mit anderen kommunizieren und die „Rolle“ als Kommunalpolitikerin umsetzen können.

Das Seminar wurde genutzt, um über die Probleme „zwischen den Zeilen“ zu diskutieren. Viele Anregungen entstanden aus den Erfahrungsberichten und Kommentaren der Teilnehmerinnen, die zu Empfehlungen verdichtet werden konnten.

Der Netzwerknachmittag mit den regionalen Kommunalpolitikerinnen

  • Maria Leinz (CDU) Stadträtin, Stadt Hadamar
  • Sabine Häuser Eltgen (Bündnis 90 / Die Grünen) Kreistagsabgeordnete
  • Doris Reifenberg (SPD) Mitglied des Kreisausschusses

brachte Erfahrungen zur Sprache und beantwortete die Fragen, die man nicht im Lehrbuch findet. Die Politikerinnen standen Rede und Antwort und berichteten aus ihrem politischen Alltag nicht nur die angenehmen Seiten. Hierbei stand der Neueinstieg in die Kommunalpolitik im Fokus. Die Teilnehmerinnen sahen es als sehr wichtig an, untereinander gut vernetzt zu sein und dass sie nun eine Expertin kennen, die frau bei Fragen einmal anrufen kann, wurde als wichtige Ressource gesehen.

Doris ReifenbergSabine Häuser EltgenDr. Kyra
Naudascher-Jankowski
Maria Leinz

 

In den Kommunalparlamenten der Gemeinden des Landkreises ist der Frauenanteil sehr unterschiedlich, er liegt zwischen 0 und 30% das sind im Durchschnitt 12%, der Bundesdurchschnitt liegt bei 25%.
Der Anteil der Frauen im Deutschen Bundestag liegt bei 32%, der im Kreistag des Landkreises Limburg-Weilburg bei 20%.

Interessierte Frauen, die bei der Kommunalwahl 2011 kandidieren und sich mit anderen politischen Frauen vernetzen oder gemeinsame weiterführende Seminare besuchen wollen, wenden sich bitte an das Kreisfrauenbüro, Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff.
frauenbuero(at)limburg-weilburg.de oder Telefon: 06431 / 296131