K468: Landkreis beseitigt alle Schäden


Limburg-Weilburg. Der Landkreis Limburg-Weilburg lässt ab dem 4. Oktober 2018 bis voraussichtlich 2. November 2018 die durch das Starkregenereignis am 5. Juli 2018 entstandenen Schäden an der K 468 zwischen Aumenau und Münster instandsetzen. Die damals anfallenden Wassermassen bewirkten im Zusammenspiel mit dem großen Einzugsgebiet einen so enormen Abfluss, dass die Kreisstraße in dem engen Einschnittsbereich oberhalb von Aumenau vollkommen überflutet wurde. Die Steinschüttungen wurden aus den Mulden gerissen und eine Lawine aus Geröll, Schlamm und Wasser führte zu massiven baulichen Schäden an der K 468. Insbesondere wurden auf beiden Seiten die Entwässerungsgräben sehr tief ausgespült und die Fahrbahn auf beiden Seiten unterspült. Die einspurige Befahrbarkeit der K 468 in dem betroffenen Abschnitt konnte seitdem nur durch eine Ampelregelung aufrechterhalten werden.

In den vergangenen Wochen erfolgten verschiedene Abstimmungen mit einem Fachbüro, der Unteren Wasserbehörde und dem Vertragspartner für den Straßenbetriebsdienst über Art und Umfang der erforderlichen Instandsetzungsarbeitern. Nun werden die baulichen Schäden beseitigt, um die Substanz zu erhalten sowie die Funktionsfähigkeit der Entwässerung, die Standsicherheit und die uneingeschränkte Befahrbarkeit der K 468 auf dem geschädigten Streckenabschnitt zu gewährleisten. Dann kann auch die Ampel für die derzeitige einspurige Verkehrsführung wieder entfernt werden. Dabei werden die seitlichen Mulden/Gräben entlang der K 468 in massiver Bauweise wieder hergestellt (Beton, betonierte Wasserbausteine) und die Unterspülung der Fahrbahn verfüllt. Die Kosten für die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten belaufen sich voraussichtlich auf rund 80.000 bis 100.000 Euro brutto.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang November dauern und können aufgrund des Umfangs und der örtlichen Platzverhältnisse nur unter Vollsperrung ausgeführt werden. Eine Umleitung wird eingerichtet und führt über die L 3063 durch Langhecke nach Wolfenhausen, von dort über die L 3021 nach Münster und umgekehrt.

Kurz vor Beginn der eigentlichen Bauarbeiten, aber schon unter Vollsperrung, müssen noch einige Bäume in dem betreffenden Bereich, die nicht mehr standsicher sind, in einer gemeinsamen Aktion von Hessen Forst und Landkreis entfernt werden.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die Beeinträchtigungen gebeten.