Leckeres Frühstück ist auch gut für das Klima


Nurcan Cakir (Mitglied im Kinder- und Jugendparlament Weilburg), Anke Wegerle (Schulleiterin), Maike Tasch (Moderatorin von „Klasse Klima“), Verena Nijssen (Klimaschutzmanagerin des Landkreises Limburg-Weilburg), Michael Klein (Schüler G 10c) und Thomas Panz (Fachlehrer/Verbindungslehrer Schule und Landkreis, von links) freuten sich über ein klimafreundliches Frühstück.

Limburg-Weilburg. „Was hat Klimawandel mit uns zu tun?“ Dieser Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 an der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg klassenübergreifend im Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaften. Von den Sommer- bis zu den Osterferien bearbeiteten die jungen Leute zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Panz die Themen Treibhauseffekt, nachwachsende Rohstoffe, ökologischer Fußabdruck, Klimawandel am Beispiel Alpen und Klimaschutz. Alle waren überrascht, wie viele Bereiche ihres Alltags auf das Klima wirken, von Wohnen und Konsum über Mobilität bis hin zur Ernährung. Methodisch wurde mit Experimenten, Internetsuchen, Kurzreferaten der Schülerinnen und Schüler,  Planspielen und Filmen gearbeitet.

In der letzten Doppelstunde vor den Osterferien wurden die Schülerinnen und Schüler mit einem Klimafrühstück für ihre Mühen belohnt. Die Moderatorin des Projekts „Klasse Klima“, Maike Tasch von der BUNDJugend, und die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Limburg-Weilburg, Verena Nijssen, organisierten und begleiteten das Frühstück in der Jakob-Mankel-Schule. „Klimaschutz betrifft alle Lebensbereiche und ist deshalb so wichtig für Euch, da Ihr als zukünftige Erwachsene mit den Folgen unseres heutigen Handelns leben müsst“, so die einführenden Worte von Klimaschutzmanagerin Verena Nijssen. Maike Tasch leitete mit einer kurzen Fragerunde über die Grundlagen des Klimaschutzes zum Klimafrühstück über.

Das Klimafrühstück war ein Buffet, an dem sich die Schülerinnen und Schüler nach eigenem Geschmack bedienen konnten. Es war so angerichtet, dass die einzelnen Gerichte nach bestimmten Kriterien (Anbauart, Verpackung, Saisonalität, pflanzliches oder tierisches Produkt) ausgewählt werden konnten. So gab es konventionelles und Bio-Brot, Marmelade und Apfelsaft aus dem eigenen Garten, Bio-Kuhmilch und Bio-Hafermilch in Glasflaschen oder Verbundverpackungen, Salami, Käse, veganen und vegetarischen Aufschnitt sowie saisonales und exotisches Obst bzw. Gemüse. Im Anschluss überlegten alle gemeinsam, worauf man schon beim Einkaufen von Lebensmitteln und der Auswahl der Produkte achten kann, wenn man klimafreundlich frühstücken möchte. 

Finanziert wurde das Frühstück vom Förderverein „Freunde der JMS e.V.“, der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Limburg-Weilburg, Helmut Jung, unterstützte das Klimafrühstück mit einer Spende.