Sechstes Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung in Steeden - So manche Anekdote strapazierte die Lachmuskeln


Impressionen vom Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung.

Impressionen vom Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung.

Impressionen vom Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung.

Runkel-Steeden. Zum sechsten Ehemaligentreffen der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg hatten sich rund 70 frühere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bürgerhaus in Steeden eingefunden. Landrat Manfred Michel, der das erstmals 2008 durchgeführte Ehemaligentreffen seinerzeit initiiert hatte, begrüßte die Ehemaligen und machte in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Altenhilfe des Landkreises Limburg-Weilburg aufmerksam. „Ob Kreisseniorenarbeit, Seniorensicherheitsberater, Pflegestützpunkt, Wohnberatung, Leitstelle Älter werden, Altenhilfeplan, Senioren- und Gesundheitswegweiser, Regionale Pflegekonferenzen oder die Beratungsstelle Blindenbund, im Landkreis wird sehr viel für die älteren und auch behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger getan“, so der Landrat in Steeden. Michel informierte die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ferner über die aktuell laufenden Großprojekte wie den Kreisstraßenbau, die Breitbandversorgung im Landkreis, die Sanierung des Hallenbades in Weilburg sowie die Haushaltskonsolidierung. Es blieb aber auch viel Zeit zum Erzählen und so manche Anekdote strapazierte die Lachmuskeln.

Guten Anklang fand auch die vorbereitete Dia-Show, die die Gäste mit Bildern von den Ehemaligentreffen 2008, 2010, 2012, 2014 und 2016 sowie Fotos von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus vergangenen Tagen unterhielt und natürlich auch für den einen oder anderen Schmunzler sorgte. Apropos Unterhaltung: Mit einigen Stücken machte auch der Musikverein Runkel deutlich, auf welch hohem Niveau hier mittlerweile musiziert wird. Für die weitere musikalische Unterhaltung sorgte mit Rudolf Trür ein ehemaliger Mitarbeiter der Kreisverwaltung.

Ein besonderer Höhepunkt war die Ehrung der ältesten Teilnehmer am Ehemaligentreffen: Älteste Anwesende war Helga Schlenz (81 Jahre), ältester Gast Max Schmid (88). Beide wurden von Landrat Manfred Michel mit Präsenten bedacht. Der Dank des Landrats aber galt am Ende allen Gästen, die den Weg nach Steeden gefunden und dort einen überaus unterhaltsamen Nachmittag verbracht hatten. Ein Dankeschön ging auch an die Adresse der aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Referat Büro Landrat, die sowohl für eine reibungslose Organisation als auch für die Bewirtung der Ehemaligen sorgten. Fabian Jung aus den Reihen der Kreisverwaltung chauffierte im Rahmen eines Fahrdienstes schließlich auch noch den einen oder anderen Gast sicher nach Hause.