Frauen der Sommerwerkstatt stellen im Limburger Kreishaus aus - Landrat Michel eröffnet ein farbenfrohes Jubiläum


Landrat Manfred Michel und die Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff (oben, von links) mit den Künstlerinnen aus der Sommerwerkstatt.

Limburg-Weilburg. Ein farbenfrohes Jubiläum feierten die Frauen und Mädchen der inzwischen 25. Sommerwerkstatt auf drei Ausstellungsebenen im Limburger Kreishaus. Landrat Manfred Michel, selbst ein großer Freund und Verehrer der bildenden Kunst, ließ es sich nicht nehmen, den 15 ausstellenden „Weibsbildern“ zu ihren neuesten Werken zu gratulieren und die Ausstellung in gewohnt lockerer und persönlicher Form zu eröffnen.

Eigentlich hätte man im 19. Jahrhundert verächtlich von sogenannten Malweibern gesprochen, doch inzwischen spreche man mit Anerkennung und Wertschätzung von weiblichen Kunstschaffenden, erläuterte der Landrat. Zumindest im Landkreis Limburg-Weilburg, wo malbegeisterte Frauen den Weg vom Vogelsberg oder von Boppard in Kauf nehmen, um in der Sommerwerkstatt das richtige Gespür für Farben, Formen und künstlerische Themen zu verinnerlichen. Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen, doch was die Damen bei ihrer Kursleiterin Renate Kuby, die in Personalunion auch Leiterin der Lahn-Artists ist, mit dem Pinsel auf die Leinwand zauberten, konnte sich sehen lassen, verführt zum längeren Verweilen und vertieft den Betrachter in die oft sehr frei und zwanglos gestalteten Motive.

„Sommerwerkstatt, Zeit(t)räume für Frauen und Mädchen“, so lautet der Titel der vielgestaltigen Bilderschau. Und sie bietet unglaublich viele spannende Motive, die in drei verschiedenen Kursen gestaltet wurden und nun präsentiert werden. Veranstalter der Sommerwerkstatt ist das Kreisfrauenbüro des Landkreises Limburg-Weilburg, wo die Frauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff seit einem Vierteljahrhundert die künstlerisch anspruchsvolle Idee in die Wirklichkeit lenkt. „Die Sommerwerkstatt ist eine besondere Zeit, etwas auszuprobieren, Freude an der Farbe zu entdecken und in entspannter Atmosphäre etwas zu schaffen, das in jedem Jahr aufs Neue die Teilnehmerinnen des Kurses begeistert“, so Renate Kuby zu ihrer geglückten Ausstellung, die wie folgt gegliedert ist:  Zum Thema „Weibsbilder“ gestalteten Sabine Dreyer, Andrea Lang, Susanne Görz-Heep und Gerti Roos mit viel Charisma die weiblichen Motive. Feenhafte Frauengestalten, weibliche Halbfiguren, Frauen in Bewegung und ein Rückenakt mit knallroten Haaren sind hier präsent. Zum Thema „Die Frau und das Wasser“ boten Jennifer Kokles, Yvonne Svoboda, Ingrid Kuba, Gerti Roos, Dietke Köhnemann, Patricia Habel und Kirsten Strassmann das Leben im grünen Meer, blaue Wasserwirbel, sonnendurchflutete Flusslandschaften, rätselhafte Wellengebilde und zarte Wassertropfen auf nebelverhangenem Untergrund.  Das dritte Thema, „Die Farben der Blumen“, scheint das Leichteste zu sein. Ist es aber nicht, denn hier dominiert die Natur mit ihrem einzigartigen Farbenspiel in den knappen Sommermonaten. Lieben Frauen Blumen? Die Frage ist eindeutig mit „Ja“ zu beantworten, denn kaum ein weibliches Wesen verlässt die Gärtnerei oder den Blumenhandel ohne ein Blümchen oder Pflänzchen im Einkaufswagen. Auch wenn es zuweilen langweilig erscheint, so dominieren hier im Kreishaus wunderbare Gebilde fantasiegeprägter Pflanzengattungen. Katharina Lemonnier, Ulrike Courtial, Ingrid Kuba, Ingrid Wahlich, Andrea Lang, Gertrud Zeis und Annette Osterstroh zeigen hierzu ihre zarte Blüten im Nebel, graue Schmetterlinge auf lila Klee, bunte verwobene Blütenzonen und farblich abgestimmte Blumen im Einklang mit der begleitenden Natur. Andrea Uden begleitete die Ausstellungseröffnung mit ihrem Akkordeon und starkem Gesang – „Cancion de Mariacchi“ und Katy Perrys „I kissed a Girl“. 

Die aussagekräftige Präsentation ist noch bis Mitte Juli zu sehen. Ausstellungsort ist die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg, Limburg, Schiede 43. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.