Feierliche Eröffnung der Sommerwerkstatt Zeit(t)räume 2018 - Ein Erfolgsprojekt geht in die 25. Runde


Die Kreisbeigeordnete Doris Reifenberg eröffnete vor zahlreichen Gästen die Sommerwerkstatt 2018 in der Limburger Adolf-Reichwein-Schule.

Limburg-Weilburg. „Ein Erfolgsprojekt geht in die 25. Runde und wieder öffnen sich die Türen für die fantasievolle, kreative Sommerwerkstatt Zeit(t)räume des Landkreises Limburg-Weilburg für Frauen und Mädchen.“ Mit diesen Worten eröffnete die Kreisbeigeordnete Doris Reifenberg als Vertreterin von Landrat Manfred Michel in der Limburger Adolf-Reichwein-Schule die Jubiläums-Bildungswoche, die sie als wichtigen Beitrag zur Frauenförderung im Landkreis bezeichnete. Dieses Bildungsangebot der ganz besonderen Art wird vom Frauenbüro des Landkreises organisiert und durchgeführt. „Zum Jubiläum sind 35 Kurse im Programm, die der Attraktivität und Anziehungskraft der Sommerwerkstatt entsprechen“, erläuterte Doris Reifenberg. Und diese Attraktivität wurde auch durch den Besuch zahlreicher Bürgermeister des Landkreises sowie der Limburger Stadträtin Elke Fehr sowie ihrem Weilburger Pendant Jaqueline Würz deutlich.

Doris Reifenberg bedankte sich während ihrer Begrüßung aber in erster Linie für das Engagement der Frauenbeauftragten des Landkreises, Ute Jungmann-Hauff, die alljährlich diese gewaltige organisatorische Herausforderung gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen aus dem Frauenbüro, Anja Gehrig und Iris Kaiser, meistere. Ein herzlicher Dank der Kreisbeigeordneten ging aber natürlich auch an die Kursleiterinnen, die sich jedes Jahr mit neuen Ideen einbringen und so ein anspruchsvolles Programm ermöglichen. Doris Reifenberg machte die Erfolgsgeschichte aber auch an beeindruckenden Zahlen deutlich: Fast 500 Kurse wurden in den vergangenen 25 Jahren von 4377 Teilnehmerinnen belegt, die wiederum von 133 Kursleiterinnen betreut wurden. „In mehr als der Hälfte aller Kurse werden allein in diesem Jahr neue Themen angeboten. Dabei stellen sich zehn neue Kursleiterinnen vor. Zeit(t)räume verspricht somit auch diesmal wieder eine ganze Woche kreative Kursangebote, rhythmische Aktivitäten, Entspannung, Gesprächsrunden und Bildung. Kurz und knapp gesagt, ist die Sommerwerkstatt aufgrund ihres Werkstattcharakters, wegen der interessanten Künstlerinnen, den spannenden Themen, der tollen Atmosphäre, den tollen Frauen, der Kinderbetreuung und der guten Verpflegung so beliebt. Hier können Frauen ihre eigenen Kräfte mobilisieren und sich ausprobieren“, so Doris Reifenberg abschließend.

Die Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff betonte, dass sie jedes Jahr aufs Neue von dem großen Zuspruch überrascht sei. „In diesem Jahr haben sich 230 Frauen angemeldet, 327 Plätze wurden in den Kursen vergeben. Zeit(t)räume, dieser Name ist Programm. Denn wir möchten Ihnen allen eine Woche lang Zeit und Räume geben, in denen Sie Ihren Träumen nachgehen und sie zum Teil auch schon verwirklichen können“, so Ute Jungmann-Hauff, die zugleich auch auf die aktuell stattfindende Ausstellung im Limburger Kreishaus aufmerksam machte, bei der Teilnehmerinnen aus den Malkursen der Sommerwerkstatt von Renate Kuby ihre eindrucksvollen Werke präsentieren.

Die Eröffnung der Sommerwerkstatt wurde von großartigen Künstlerinnen begleitet. Ob Andrea Uden mit dem Akkordeon und ihrem starken Gesang, Ina Hollricher mit dem Song „These boots are made for walking“, Dorothee Laux und Doris Mill mit Gesang und Klaviertönen zu „I am what I am“, die Trommelgruppe „Funky Females“ von Bettina Schweer oder die Tanzgruppe „Aufbruch“ von Margareta Eichhorn, sie alle begeisterten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in der Adolf-Reichwein-Schule.