Edelgard Hildebrand und Wolfgang Kissel stellen im Limburger Kreishaus aus


Ausstellungseröffnung: Wolfgang Kissel und Edelgard Hildebrand stellen ihre Bilder im Limburger Kreishaus vor.

Hildebrand-Verwittert: Edelgard Hildebrand präsentiert Bilder des Nordens. Dieses trägt den Titel „Verwittert“.

Kissel-Marmor: Eines der Bilder Wolfgang Kissels aus seiner Serie „Nassauer Ansichten“ zeigt den heimischen Marmor als „edlen Stein“.

Beselicher Maler führt am Donnerstag, 1. Februar, durch die Ausstellung – Interessenten herzlich willkommen

Limburg-Weilburg. – „Wenn jemand eine von mir gemalte Schneelandschaft anblickt, muss er anfangen zu frieren“, sagte Wolfgang Kissel, der zusammen mit Edelgard Hildebrand die derzeitige Doppelausstellung im Limburger Kreishaus bestückt. Damit hatte der Beselicher Maler einen treffenden Bezug zum Winterwetter dieser Tage gefunden. Am Donnerstag, 1. Februar, 17:00 Uhr, bietet er Interessenten eine Führung durch die Ausstellung an. Der Eintritt ist frei – Anmeldungen unter kultur(at)limburg-weilburg.de oder 06431 296-242 erbeten.

In der Doppelausstellung „Bilder des Nordens“ und „Nassauer Ansichten“ sind aber nicht nur Winterbilder zu sehen. Gemeinsam ist den Gemälden von Edelgard Hildebrand und Wolfgang Kissel eine faszinierende Darstellung der Natur. Zu Grunde gelegt haben die Künstlerin und der Künstler zwei geografische Landstriche in Deutschland: den hohen Norden mit dem Meer und unser heimisches Nassauer Land. Wer nun meint, dass sich daraus eine potenzielle Verschiedenheit in den Abbildungen ergibt, der irrt.

„Die Betrachtungsweisen der Natur durch die beiden Künstler vereint diese Ausstellung auf eine erstaunliche Art und Weise, denn die Liebe zur Natur, zu unserer Umwelt ist für die beiden von existenzieller Bedeutung. So geht diese Ausstellung trotz unterschiedlicher  Sichtweisen eine harmonische Verbindung ein, die sehr beeindruckend ist“, sagte der Leiter des Referates Kunst und Kultur, Bernd Kexel, der die Ausstellung wegen einer terminlichen Verhinderung von Landrat Manfred Michel eröffnete. 

Edelgard Hildebrand wurde in Zittau geboren und wuchs in Rheinhessen auf. Die Aquarell- und Acrylmalerei ist der wesentliche Bestandteil ihres künstlerischen Schaffens. Das Interesse an der Malerei wurde geweckt, als sie 1974 ihren Wohnsitz an die Nordseeküste verlegte. In Schleswig-Holstein fand sie ihre malerischen Themen. Die Weite der Landschaft, der hohe nordische Himmel mit seinem unvergleichlichen Wolkenspiel, Wind und Wetter und das Meer inspirierten sie.

Seit 1988 lebt sie in Hessen. Ihre Liebe zur Malerei hat sie mitgenommen, ebenso wie ihre Liebe zur Natur, die ihren Blick schärfte. Heute arbeitet sie in ihrem Atelier in Maintal bei Frankfurt am Main. „Ich lasse mich nicht gerne in eine künstlerische Schublade stecken“, sagt sie und fügt an: „Für mich heißt es immer forschen, experimentieren und entdecken – denn Entwicklung kennt keinen Stillstand.“

Ihre Werke waren bereits in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen zu sehen. Sie ist Mitglied der Künstlervereinigung „Kunst-Werk“ Hanau.

Wolfgang Kissel wurde 1949 geboren. „Ich zeichne und male, seitdem ich denken kann“, sagt er. 1967 schließt er seine Ausbildung zum Chemiegraf und Grafiker ab. Sein künstlerisches Können ist nicht zuletzt von Prof. Ernst Engert und später von Josef Müller-Pauly geprägt, mit dem ihn eine langjährige Freundschaft verband. 1982 hat er einen Kunst- und Buchverlag gegründet und damit sein Hobby quasi zum Beruf gemacht. Seit 2010 ist er als Dozent an verschiedenen Malschulen in Deutschland und Spanien tätig.

Die Bilder von Wolfgang Kissel bewegen sich trotz Verwendung abstrakter Elemente im Bereich des Realismus. „Ich möchte so malen, dass jeder sehen kann, dass es kein Foto ist“, stellt der Beselicher Künstler fest. Nicht das Motiv ist für ihn ausschlaggebend, sondern die Motivation dahinter. Einem von Unstetigkeit und Resignation geleiteten Zeitgeist setzt Kissel ein optimistisches Spiel mit Licht und Farben entgegen. Damit will er keine heile Welt schaffen, sondern die Sehnsucht danach. „Vielen dürfte er bekannt sein durch den Adventskalender des Lions-Club Limburg/Mittellahn, dessen Motive er gestaltet“, so Kexel. 

Wolfgang Kissels Werke waren schon in zahlreichen Ausstellungen innerhalb und außerhalb des Nassauer Landes zu sehen. Er ist Mitglied der Weilburger Künstlerkolonie.

Die Ausstellung ist bis Ende Februar montags bis donnerstags von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Limburger Kreishaus, Schiede 43, zu sehen.