Neue Fenster und Fassaden für die Jakob-Mankel-Schule


Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel hat an der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg Landrat Manfred Michel (Mitte, von links) einen Förderbescheid aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) der Hessischen Landesregierung über 150.000 Euro überreicht.

Kultusstaatssekretär Lösel überreicht 150.000 Euro aus „KIP macht Schule!“-Investitionsprogramm zur Schulsanierung

Kultusstaatssekretär Dr. Manuel Lösel hat an der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg Landrat Manfred Michel einen Förderbescheid aus dem Kommunalen Investitionsprogramm (KIP) der Hessischen Landesregierung über 150.000 Euro zur energetischen Sanierung der Schule überreicht. Das Geld aus dem Programm „KIP macht Schule!“ dient dem Landkreis zur Modernisierung und Instandsetzung seiner Schulen. „Für den schulischen Erfolg maßgeblich ist ein Zusammenspiel aus hervorragend ausgebildeten Lehrkräften, wissbegierigen Kindern und Jugendlichen sowie einem Umfeld, das Raum zur Entfaltung bietet. Mit unserem Investitionsprogramm kommen wir diesem Ziel ein ganzes Stück näher“, so Lösel.

Das Investitionsprogramm richtet sich an alle 31 kommunalen Schulträger in Hessen und verfügt über ein Gesamtvolumen von mehr als 530 Millionen Euro. Wie bei Investitions- und Konjunkturprogrammen üblich, beteiligen sich die Kommunen zu einem Teil an den Investitionen und kommen für die räumlichen und sächlichen Kosten des Schulbetriebs auf. Zu ihren Aufgaben gehören auch Bau, Unterhaltung, Erweiterung und Instandsetzung der Schulgebäude. Bund und Land tragen im Fall von „KIP macht Schule!“ jeweils 75 Prozent der Kosten, die Schulträger steuern 25 Prozent bei. Bei der Übergabe des Förderbescheids über 150.000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) des Landes Hessen erklärte Lösel, dass nun die Fenster in den beiden Schultürmen der Jakob-Mankel-Schule ausgetauscht werden könnten, ein baulicher Sonnenschutz ermöglicht werde sowie die Renovierung der Fassade und weitere Begleitmaßnahmen umgesetzt werden könnten.

Dazu sagte Landrat Manfred Michel: „Natürlich sind wir als Landkreis Limburg-Weilburg sehr erfreut über die von der Hessischen Landesregierung aufgelegten KIP-Programme. Ich möchte aber auch betonen, dass wir als Landkreis selbst seit dem Jahr 2008 über unseren damals gegründeten Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft mehr als 200 Millionen Euro zur Sanierung unserer Schulen aufgebracht haben. Dies betrachten wir als Investition in die Zukunft, die in der aktuellen Niedrigzinsphase absolut gerechtfertigt ist. So tun wir etwas für die Ausbildung unserer Kinder sowie Jugendlichen und somit für alle Generationen.“

„Mit mehr als 500 Millionen Euro packen wir die Modernisierung und Instandsetzung unserer Schulen an. Dabei können wir auf die gute Zusammenarbeit mit den Schulträgern in den einzelnen Landkreisen setzen“, sagte der Staatssekretär. „Ich freue mich, heute an der Jakob-Mankel-Schule den offiziellen Startschuss der Schulsanierungsoffensive zwischen Lahn und Dill geben zu dürfen und bin schon gespannt auf die ersten Ergebnisse.“

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kipmachtschule.hessen.de