Neues Bildungsangebot des Kreisfrauenbüros - Eine Orientierung für die Frauen


Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff, Kursleiterin Margit Geiger, Sigrid Mündlein, Geschäftsführerin des Familienzentrums „Müze“, und Birgit Brückel, 2. Vorsitzende des Müze (von rechts), stellten sich mit den zufriedenen Teilnehmerinnen zum Abschlussfoto.

Limburg-Weilburg. Schon zum dritten Mal wurde vom Familienzentrum Müze und dem Kreisfrauenbüro ein neues Angebot für Frauen durchgeführt, speziell für Frauen, die sich in der Phase einer Neuorientierung befinden und ihrem Leben eine neue und andere Ausrichtung geben wollen, so die Frauenbeauftragte des Landkreises Limburg-Weilburg, Ute Jungmann-Hauff.

„Der Kurs richtete sich an Frauen, die in beruflichen und/oder privaten Veränderungsprozessen stehen, alleinlebende Frauen oder Frauen, die eine Pflege- oder Elternzeit beendet haben. Frauen, die neue Herausforderungen suchen oder eine Selbstständigkeit anstreben und den Umbruch im Leben als Chance nutzen“, betonte die Geschäftsführerin des Müze, Sigrid Mündlein, hin. „Wo stehe ich?“ und „Wo will ich hin?“, so lauteten die zentralen Fragestellungen. Um Frauen in dieser Situation zu unterstützen, fördert der Landkreis Limburg-Weilburg praxisnahe Berufsinformations- und Orientierungskurse und arbeitet im Bereich berufliche Wiedereingliederung seit über 25 Jahren mit dem Kreisfrauenbüro zusammen.

Das Konzept ist so aufgebaut, dass die Teilnehmerinnen Unterstützung erhalten, den „Aufbruch in Neues“ zu wagen und für die künftigen Veränderungen gestärkt werden.

Nach einer individuellen Orientierungsphase wurde die persönliche Berufung geklärt. 

Im individuellen Einzel- und Gruppencoaching lernten die Teilnehmerinnen eine Einschätzung und Entwicklung ihrer persönlichen Kompetenzen und Perspektiven kennen, erhielten Anregungen zur Selbstreflexion. „Die Erarbeitung erfolgreicher Gesprächs- und Handlungsstrategien zur Umsetzung der Ziele ist wichtiger Inhalt des Kurses“, so Ute Jungmann-Hauff.

Die nächsten Schritte zur Zielerreichung werden individuell mit der Kursleiterin Margit Geiger, Supervision und Coach, erarbeitet. Elf interessierte Frauen nahmen das Angebot an und trafen sich an 15 Kurstagen, um „Mut zu Veränderungen“ zu entwickeln, betonte die 2. Vorsitzende des Familienzentrums, Birgit Brückel, die zur Verabschiedung gekommen war. Einige der Teilnehmerinnen werden einen neuen beruflichen Anfang wagen und sich neu orientieren.  Alle waren sich einig, dass der „Aufbruch“ eine Chance ist, sich positiv zu verändern und neue Ziele zu verwirklichen. Eine Teilnehmerin sagte bei der Verabschiedung: „Ich steh jetzt anders in den Socken und kann nun neu durchstarten.“ Eine Andere meinte treffend: „Toll ist, dass der Kurs auch für Frauen ohne Kinder ist, die sich beruflich verändern wollen und ein neues Netzwerk brauchen.“

Wie das Frauenbüro des Landkreises mitteilt, beginnt im März 2019 ein weiteres Kursangebot. Die Kosten betragen 75 Euro. Da die Nachfrage sehr groß ist und die Plätze begrenzt, können sich interessierte Frauen schon jetzt vormerken lassen.

Interessierte Frauen wenden sich an: 

Ute Jungmann-Hauff, Kreisfrauenbeauftragte, Tel.: 06431/296-131, 

oder Christiane Liebendörfer, Müze, Tel.: 06431/27849.

Weitere Informationen: