Gute Resonanz beim „Marktplatz der Beratung“ in Limburg

Der richtige Weg aus der Sucht


Viel los war beim „Marktplatz der Beratung“ des Landkreises Limburg-Weilburg in der Evangelischen Kirche in Limburg.

Wichtige, ja existenzielle Themen wurden beim „Marktplatz der Beratung“ in der Evangelischen Kirche in Limburg besprochen und thematisiert. Und das war auch zu spüren, denn die Resonanz bei der vom Landkreis Limburg-Weilburg in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk, der Gesellschaft für Ausbildung und Beschäftigung (GAB) sowie der Jugend- und Drogenberatung Limburg organisierten Veranstaltung war durchaus ansprechend. Über einen Zeitraum von mehr als vier Stunden standen zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Rede und Antwort. Dabei wurden Beratungen zu den Themenkomplexen Sucht, psychosoziale Betreuung, Schulden, Betreuung minderjähriger oder behinderter Kinder oder auch häusliche Pflege angeboten. Den Schwerpunkt der Veranstaltung bildete das Thema Spielsucht, was auch ausgiebig behandelt wurde. Auch der Pflegestützpunkt war mit einem Stand vertreten, der gleich mehrfach zum Anlaufpunkt für Interessierte wurde. „Die Veranstaltung hat neben den individuellen Beratungsmöglichkeiten auch dazu beigetragen, die kommunalen Eingliederungsleistungen nach dem SGB II stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken“, zog Landrat Manfred Michel auch inhaltlich ein positives Fazit der Veranstaltung.

Auf dem „Marktplatz der Beratung“ konnten sich alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Angebote der im Landkreis Limburg-Weilburg vorhandenen kommunalen Unterstützungsmöglichkeiten und die verschiedenen Anlauf- und Beratungsstellen informieren. Von der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg sowie von allen Kooperationspartnern waren kompetente Ansprechpartner vor Ort sein, um Fragen zu den unterschiedlichsten Problemlagen zu beantworten und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Und dies alles natürlich kostenfrei.

 

Bildunterschrift: