40 Mitarbeiter der Kreisverwaltung kommen mit dem Rad zur Arbeit

Die „ArbeitsWegBiker“ ziehen das große Los und freuen sich nun auf ein Abendessen


Diese sportlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg kommen gerne mit dem Rad zur Arbeit.

Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ erfreut sich unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung Limburg-Weilburg immer größerer Beliebtheit. Auch diesmal haben sich zehn Viererteams mit insgesamt 40 Mitgliedern in den Monaten Mai, Juni, Juli und August daran beteiligt und dabei den Drahtesel gegen Auto, Bahn oder Bus getauscht, um mit Muskelkraft den Weg in das Büro zu schaffen.

Landrat Manfred Michel berichtete während der Abschlussveranstaltung im Kreishaus in Limburg, dass diese Teilnehmerzahl eine Einstellung des Rekordes aus dem vergangenen Jahr bedeute. „Das unterstreicht, mit welchem Eifer die Beschäftigten unserer Kreisverwaltung an dieser schönen Aktion teilnehmen“, betonte der Landrat.  

Olaf Heinz aus Niedertiefenbach und Hubert Lübke aus Kirschhofen fanden besondere Erwähnung. Heinz fuhr an sage und schreibe 82 Tagen mit dem Rad von seinem Heimatort in die Hadamarer Dependance der Kreisverwaltung. Das waren 1.330 Kilometer. Der 61-jährige Hubert Lübke bewältigte an 47 Tagen stolze 2435 Kilometer auf dem Weg von Kirschhofen nach Limburg und zurück. „Es ist schon bewundernswert, wie diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung jeden Tag ihren inneren Schweinehund überwinden und mit dem Rad zur Arbeit kommen“, lobte Landrat Manfred Michel alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Aktion, an der sich die Kreisverwaltung Limburg-Weilburg seit nunmehr elf Jahren beteiligt.

Auch zum Abschluss der diesjährigen Aktion hatte Landrat Michel die sportlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer kleinen Verlosung ins Kreishaus eingeladen. Der 3. Preis, vier City-Ring-Gutscheine im Wert von jeweils 20 Euro, wurde diesmal nicht an ein Team vergeben, sondern unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost, die es geschafft haben, an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Dieses Ziel haben 31 von 40 Aktiven erreicht. Gezogen wurden nun Susanne Schmidt-Heilos, Sabine Heep, Christof Eid und Rainer Hennermann. Der 2. Preis, je Teammitglied ein Gutschein über 25 Euro bei der Fahrradwerkstatt der Lebenshilfe Limburg, wurde dem Team „SD-Racing“ mit Susanne Ehlert, Kirsten Grummt-Ghiglieri, Eva Erbach-Blank und Volker Purtauf zugelost. Über den 1. Preis, je Teammitglied 50 Euro für ein gemeinsames Essen in einem schönen Lokal, durfte sich das Team „ArbeitsWegBiker“ mit Rainer Hennermann, Tanja Kaszemek, Elke Allan und Werner Jung freuen. Während der 1. und 2. Preis von der Kameradschaftskasse gespendet wurden, war das Referat Büro Landrat für den 3. Preis zuständig.  

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern dankte Landrat Michel ganz herzlich und ermutigte die Fahrradfreundinnen und Fahrradfreunde aus der Kreisverwaltung am Ende der Aktion 2017 bereits für die neue Saison, öfter einmal das Rad zu nutzen und das Automobil in der Garage zu lassen. Das schone nicht nur den Geldbeutel, sondern sei auch ein Beitrag zur eigenen Gesundheitsvorsorge. Denn „Mit dem Rad zur Arbeit“ fördere das Wohlbefinden und die Fitness der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Wer morgens schon Frühsport geleistet hat, kommt mit freiem Kopf und hochmotiviert an seinen Arbeitsplatz“, betonte der Landrat. Somit tun die Beschäftigten der Verwaltung aktiv etwas für die Umwelt und die eigene Gesundheit.

Die Initiative für die Teilnahme der Kreisverwaltung an dieser Aktion geht vom Personalrat aus, sie wird von der AOK gemeinsam mit dem ADFC Hessen veranstaltet. Die verwaltungsinterne Organisation übernimmt seit vielen Jahren Jutta Stadtfeld, der Manfred Michel ganz herzlich für ihren Einsatz dankte.