Landrat Manfred Michel überreicht Axel Becker den Landesehrenbrief

Der Stein des Anstoßes


Große Freude im Lahn-Marmor-Museum über die Auszeichnung Axel Beckers mit dem Landesehrenbrief (von links): die beiden Bürgermeister Arnold-Richard Lenz (Villmar) und Michael Franz (Beselich), Landrat Manfred Michel, Axel Becker und Gattin Heike.

Axel Becker, Ehrenvorsitzender des Vereins Lahn-Marmor-Museum, hat aus den Händen von Landrat Manfred Michel den Landesehrenbrief erhalten. „Mit seinem Engagement hat er dazu beigetragen, dass die erdgeschichtliche Einzigartigkeit des Lahntals für die Nachwelt erhalten bleibt“, betonte Landrat Michel in seiner Laudatio.

Der Schupbacher Axel Becker war der „Stein des Anstoßes“ für ein Lahn-Marmor-Museum in Villmar, treibendes Gründungsmitglied des Vereins 1997, sein Vorsitzender bis 2006 und seitdem Ehrenvorsitzender und Beirat. Ursula Alban, die stellvertretende Vereinsvorsitzende, hatte – auch im Namen des Stiftungsvorstandes und -beirates – die Anregung unterbreitet, Axel Becker mit dem Landesehrenbrief auszuzeichnen und damit einen besonderen Dank für dessen großes Engagement zum Ausdruck bringen wollen.

Und im Lahn-Marmor-Museum überreichte Landrat Manfred Michel, begleitet von den beiden Bürgermeistern Arnold-Richard Lenz (Villmar) und Michael Franz (Beselich), die Ehrenurkunde, unterzeichnet von Ministerpräsident Volker Bouffier. „Es ist mir ein großes Anliegen, mit Axel Becker einen besonderen Menschen auszeichnen zu dürfen“, sagte der Landrat. „Ein Kerl wie ein Baum, kein Mundwerker, sondern Handwerker“, charakterisierte er Becker, immer mit viel Leidenschaft bei der Sache, aber stets bescheiden im Hintergrund. Als Hobby-Mineraliensammler und von der Liebe zu dem polierfähigen Kalkstein seiner Heimatregion geprägt, sei es Becker wichtig, dass Entstehung, Abbau, Verarbeitung und Verbreitung des Lahnmarmors wissenschaftlich fundiert und anschaulich für Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Schulen sowie Touristinnen und Touristen aufbereitet würden. So formuliere es auch die Satzung des Museumsvereins. Der Landrat hob Beckers ungezählte Ehrenamtsstunden hervor, unter anderem beim Aufbau von Ausstellungen in Runkel, Essen oder am Flughafen Frankfurt sowie bei der Entwicklung eines Museumskonzepts. Zunächst in der Dorfmitte am Brunnenplatz, dann bei Planung, Bau und Einweihung des heutigen Museums. Das alles geschah in Teamarbeit mit zahlreichen engagierten Weggefährtinnen und Weggefährten, vor allem mit Wolfgang Höhler oder Rudolf Conrads, mit Ursula Alban, dem Villmarer Altbürgermeister Hermann Hepp und den Gemeindegremien.

Axel Becker begleitet weiter alle Aktivitäten rund um das Museum, bei Lahn-Marmor-Tagen oder „Tagen des offenen Denkmals“ ist er Ansprechpartner und begehrter Führer, auch im nahen Naturdenkmal „Unica-Bruch“. Daher sei der Landesehrenbrief nur ein „Zwischenzeugnis“, betonte Landrat Michel. Er wünschte Axel Becker noch viele Jahre Gesundheit für sein beispielgebendes bürgerschaftliches Engagement. „Das Lahn-Marmor-Museum wird auch dank Axel Becker immer mehr zu einem touristischen Highlight an der Lahn. Es strahlt weit über Villmar hinaus“, schloss Landrat Manfred Michel seine Ausführungen.

Axel Becker dankte allen Rednerinnen und Rednern, aber auch seiner Familie, und unterstrich vor allem die gemeinsame Arbeit im Lahn-Marmor-Vereinsteam, die Leistungen aller Ehrenamtlichen und das gute Miteinander über drei Jahrzehnte.