Interkulturelle Kompetenz in der Jugendarbeit

Große Fortbildungsreihe für kommunale Jugendarbeiter/innen und Schulsozialarbeiter/innen des Landkreises Limburg-Weilburg


Bereits seit einigen Jahren steht das Thema „Integration“ und „Interkulturelle Kompetenz“ im Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg und auch insgesamt in der professionellen Jugendbildungs- und Jugendhilfearbeit in Deutschland, so auch hier im Landkreis Limburg-Weilburg, ganz oben auf der Agenda.

Schon seit geraumer Zeit arbeitet das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg zu diesem Thema auch mit der Gruppe der Jugendpfleger/innen und Schulsozialarbeiter/innen zusammen.

Seit dem Sommer 2015 ist das Thema in der praktischen Arbeit, in den Schulen, sowie in den Städten und Gemeinden, noch mehr im Fokus und der Bedarf an Weiterbildung in diesem Bereich ist groß.

 

Landrat Manfred Michel teilt mit, dass das Jugendbildungswerk aus diesem Grund, mit Trainern von DIL (Diversity und Interkulturelles Lernen) aus Frankfurt, eine Fortbildungsreihe, bestehend aus insgesamt 7 eintägigen Modulen, zum Thema „Interkulturelle Kommunikation/Interkulturelle Kompetenz in der Jugend- und Schulsozialarbeit im Landkreis Limburg-Weilburg“ angeboten hat. Von November 2016 bis November 2017 traf sich eine Gruppe von 20 Jugendpfleger/innen und Schulsozialarbeiter/innen aus dem Landkreis Limburg-Weilburg regelmäßig, um vor allem die eigene Haltung, in der Begleitung von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen und Lebenswelten, in den Blick zu nehmen und zu überprüfen.

Wir alle haben Vorbehalte gegenüber Personen oder Lebensweisen, die uns zunächst fremd sind. Es geht vor allem darum, diese Vorbehalte bei sich selbst wahrzunehmen und dann zu schauen, wie sich diese abbauen lassen, um dem Gegenüber mit Wertschätzung zu begegnen, damit Integrationsarbeit gelingen kann. Nur wenn beide Seiten lernen, sich auf Augenhöhe zu begegnen und zu respektieren, kann Integration gelingen.

Das erfordert viel Geduld, eine hohe Aufmerksamkeit im Umgang miteinander, um Missverständnissen vorzubeugen und ein hohes Maß an Selbstreflexion, vor allem von den Personen, die als professionelle Pädagog/innen arbeiten.

Die Gruppe ist sehr offen und es entwickeln sich im Laufe der Fortbildung immer wieder spannende Diskussionen mit Ute Latzel und Cihad Taskin von DIL Frankfurt.

Ein Teilnehmer berichtet in der Abschlussrunde, dass es nach jedem Fortbildungsmodul auf der Heimfahrt in seinem Kopf zu „rattern“ begann und dann der Verarbeitungs- und vielleicht auch Veränderungsprozess losging. Das spricht für eine gelungene Fortbildungsreihe, die das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg veranstaltet hat, denn Inhalte, die nichts bewegen, können auch keine Veränderung im eigenen Denken oder in der eigenen Haltung bewirken.

 

In der Integrationsarbeit liegt noch ein Stück Weg vor uns, aber jeder Schritt ist wichtig, der den Zusammenhalt in der Gesellschaft – auch hier im Landkreis Limburg-Weilburg - stärkt. Viele Institutionen, Gruppen und Einzelpersonen in unserem Landkreis arbeiten daran. Auch das Jugendbildungswerk Limburg-Weilburg wird das Thema, im Rahmen seiner Angebote, weiter im Blick behalten.

 

Weitere Informationen zu Veranstaltungen des Jugendbildungswerkes Limburg-Weilburg finden Sie auch auf der Homepage www.das-jbw.de.