Das neue Jahrbuch des Landkreises Limburg-Weilburg ist ab sofort erhältlich

Aus der Geschichte für die Gegenwart lernen


Das Jahrbuch 2018 des Landkreises Limburg-Weilburg präsentiert sich frisch, modern und zeitgemäß.

„Aus der Geschichte für die Gegenwart lernen, damit die Zukunft eine gute wird“, das ist eine oft zitierte Lebensweisheit, die es leider meist nur bis in die Sonntagsreden von Politikern schafft. In seinem Jahrbuch 2018 stellt der Landkreis Limburg-Weilburg einige historische Ereignisse vor, die bis heute spürbare, zum Glück meist positive, Auswirkungen haben.

Vor 130 Jahren wurde das Deutsche Rote Kreuz in Limburg gegründet. Es war Landrat Wilhelm Rabe, der, die zahlreichen Opfer und Invaliden der vergangenen Kriege und Schlachten vor Augen, an seinem Schreibtisch im königlichen Landratsamt von Limburg im Juli 1888 eine Pressemitteilung an alle Bürgermeister unterzeichnete. Es handelte sich um eine Einladung in die „Alte Post“ am 30. Juli. Zweck der Einladung war die Gründung „eines Zweigvereins der Kaiser Wilhelmstiftung für deutsche Invaliden und des Vereins vom Rothen Kreuze“. Und heute ist mit Landrat Manfred Michel einer seiner Nachfolger Vorsitzender des Kreisverbandes Limburg dieser so wichtigen Institution.

Vor 125 Jahren kamen die Pallottiner nach Limburg. Sehr schnell wuchs damals die Zahl der Patres und Brüder, die missionierend tätig waren. Heute hat sich ihre Aufgabenstellung gewandelt, aber sie sind immer noch segensreich tätig: in der Seelsorge, der Jugendarbeit oder als Betreiber einer Hochschule für Theologie und Pflegewissenschaft.

Seit 50 Jahren betreiben der Landkreis Limburg-Weilburg und die Stadt Weilburg gemeinsam eine Kreis- und Stadtbücherei in Weilburg. Warum auch in Zeiten von Internet und Co. eine Bücherei wichtiger ist denn je, auch das ist in diesem Jahrbuch nachzulesen.

Angesprochen werden in einigen Artikeln auch das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren und die Auswirkungen in unserer Heimat. Eine besonders rätselhafte Persönlichkeitsentwicklung wird den Leserinnen und Lesern in dem Artikel „Ulrike Marie Meinhof – ein luziferischer Absturz? Ihre Schulzeit am Gymnasium Philippinum Weilburg“ vor Augen geführt. Diese Darstellung steht im Zusammenhang mit der 68er Bewegung, die sich zum 50. Male jährt.

Ein Highlight für Januar 2018 wird ebenfalls in diesem Buch angekündigt: „Die Expedition Custine kam bis nach Limburg. Eine Ausstellung über die gescheiterte Freiheit 1792/93“, die in Zusammenarbeit zwischen Landkreis Limburg-Weilburg, Kreissparkasse Limburg und der Stiftung Historische Kommission für die Rheinlande 1789 - 1815 im Foyer der Kreissparkasse in Limburg zu sehen sein wird.

Landrat Manfred Michel dankt den zahlreichen Autorinnen und Autoren für die anspruchsvollen Beiträge. Übrigens: Wer Artikel für die kommenden Jahrbücher schreiben möchte, kann sich gerne an die Redaktion im Kreishaus wenden: pressestelle(at)limburg-weilburg.de oder 06431 296-150.

Das neue Buch ist im Buchhandel und in den Kreishäusern in Limburg und Weilburg für 8,90 Euro erhältlich.