Neue Ausstellung im Limburger Kreishaus: Frauen in typisch männlichen Berufen


Landrat Manfred Michel (links) freut sich mit Künstler Klausjürgen Herrmann über dessen Ausstellung im Kreishaus in Limburg.

Ob und wie weit Frauen in typisch „männlichen“ Berufen angekommen sind, ist ein beliebtes Diskussionsthema auf verschiedenen politischen Ebenen. Es geht um Quoten in Vorstandsämtern und um das Begeistern von Mädchen für technische Berufe.  Die Frauen, die der Bad Camberger Industriedesigner und Kulturschaffende Klausjürgen Herrmann mit der Kamera porträtiert hat, sind auf jeden Fall in ihren vermeintlichen Männerberufen angekommen. Von der Geigenbauerin, der Glockengießerin über den „Gelben Engel“ bis hin zur Schäferin und zur Hubschrauber-Pilotin – insgesamt 22 Berufe werden vorgestellt. Landrat Manfred Michel eröffnete die Ausstellung vor zahlreichen Gästen im Limburger Kreishaus und zeigte sich dabei sehr angetan von der Kunst selbst und auch von der Botschaft, die sie aussendet.

Jüngst fand deutschlandweit der „Girls-Day" statt, ein Tag, an dem sich Mädchen in Betrieben und Institutionen über angeblich typische Männerberufe informieren können. Ziel ist es, diese eingefahrenen Wege aufzubrechen und Frauen mit eher technischen Berufen bekanntzumachen. Denn sie können diese Aufgabe natürlich ebenso gut wie Männer erfüllen. Begleitend zum „Girls-Day“ wurde im Kreishaus bereits die Ausstellung „Frauen und Technik“ von Klausjürgen Herrmann gezeigt. Nun folgte die offizielle Vernissage. 

Die Ausstellung schildert, wie Herrmann zwei Jahre mit der Kamera Deutschland bereiste, in die unterschiedlichsten Arbeitswelten eintauchte und so keine „Schnappschüsse“, sondern „Spiegelbilder der Wirklichkeit“ entstehen ließ.

„Manche wirken wie atmosphärische Stillleben aus einer anderen Zeit. Die verschiedenen Arbeitswelten sind greifbar nahe – ob freie Natur, Atelier, Labor, Gießerei oder das Dach. Diese Frauen-Porträts strahlen Selbstbewusstsein und Zufriedenheit aus“, war auch Landrat Manfred Michel von der Ausstellung begeistert.

Klausjürgen Herrmann ist Industrie- und Grafikdesigner, Vorsitzender des Vereins der Amthof-Galerie Bad Camberg, Mitinitiator der tArt-Orte und Kulturpreisträger der Stadt Bad Camberg. Er widmete seine Ausstellung „seinen“ fünf Frauen: Großmutter, Mutter, Ehefrau, Tochter und Enkeltochter. Eva Kuhnert hatte ihn bei seinen Foto-Terminen begleitet und ihm assistiert.

Die imposante Ausstellung mit ihren 70 großformatigen Motiven ist montags bis donnerstags von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Kreishaus in Limburg zu sehen.