Landrat Michel begrüßt den Fuldaer Kreisausschuss


Landrat Manfred Michel (6. von rechts) begrüßte mit den Mitgliedern des Kreisausschusses Limburg-Weilburg sein Fuldaer Pendant Bernd Woide (9. von rechts), der den Fuldaer Kreisausschuss mitgebracht hatte.

Landrat Manfred Michel und seinen Amtskollegen aus dem Landkreis Fulda, Bernd Woide, verbindet so einiges. Beide sind seit rund zehn Jahren im Amt, beide waren zuvor Erste Beigeordnete in ihren Landkreisen. Aus vielen Begegnungen ist eine gute Freundschaft erwachsen, die Landrat Michel nun dazu veranlasst hat, sein Pendant gemeinsam mit dem Fuldaer Kreisausschuss in den Landkreis Limburg-Weilburg einzuladen, wo neben dem Landrat auch der Erste Kreisbeigeordnete Helmut Jung sowie mehrere Mitglieder des Kreisausschusses Limburg-Weilburg den Gästen aus Osthessen einen netten Empfang bereiteten.

Und die Fuldaer Gäste bekamen einiges zu sehen: Nach einem Fußweg durch die Altstadt  zum Limburger Dom besichtigten die Politikerinnen und Politiker das Bischofshaus, um anschließend mit großem Interesse die Adolf-Reichwein-Schule in Limburg zu besuchen. Dort erlebten die Osthessen eine der modernsten Berufsschulen Hessens, die im Rahmen des rund 160 Millionen Euro schweren Schulsanierungsprogramms, das der Landkreis Limburg-Weilburg unter der Federführung von Landrat Manfred Michel durchgeführt hat, saniert und auf den neuesten Stand gebracht worden war.

Im Anschluss folgte eine Betriebsbesichtigung der Firma Harmonic Drive in Offheim, ehe sich die Gäste aus Fulda nach einem gemeinsamen Abendessen im Limburger Restaurant „La Strada“ wieder auf den Heimweg machten. „Bei diesem letzten Termin war natürlich auch Zeit für den politischen Austausch, der beiden Seiten neue Erkenntnisse in den unterschiedlichsten Bereichen gebracht hat“, betonte Landrat Michel am Ende zufrieden. Und ein Gegenbesuch in Fulda wurde auch bereits ins Auge gefasst.