KATWARN ist ab sofort im Landkreis Limburg-Weilburg aktiv


Kreisbrandinspektor Georg Hauch, Erster Kreisbeigeordneter Helmut Jung, Landrat Manfred Michel, Ortwin Neuschwander vom Fraunhofer-Institut und Arno Vetter von der SparkassenVersicherung (von links) bei der Aktivierung von KATWARN.

Das Bevölkerungswarnsystem KATWARN ist von nun an für den Landkreis Limburg-Weilburg im Einsatz. Mithilfe von KATWARN versenden die zuständigen Behörden im Falle unmittelbarer Gefahrenlagen wichtige Warnungen und Verhaltenshinweise direkt an die betroffenen Menschen. Der kostenfreie Warnservice ist verfügbar als Smartphone-App sowie per SMS und E-Mail.

„Ob Großbrand, Hochwasser oder Bombenfund – bei schweren Gefahrensituationen ist es wichtig, schnell gewarnt zu werden und zu wissen, wie man sich verhalten sollte. Dank des Bevölkerungswarnsystems KATWARN empfangen ab sofort alle angemeldeten Menschen im Landkreis Limburg-Weilburg im Gefahrenfall diese sicherheitsrelevanten Informationen“, erläuterte Landrat Manfred Michel während eines Pressegesprächs im Kreishaus in Limburg. Über ein Redaktionssystem können die jeweiligen Katastrophenschutzbehörden das betroffene Warngebiet auswählen und die Bevölkerung mit verlässlichen Informationen versorgen. Eine Warnnachricht kann beispielsweise lauten: „Landkreis Limburg-Weilburg meldet: Großbrand in der xyz-Straße. Schließen Sie Fenster und Türen und bleiben Sie in der Wohnung. Warnung gültig ab sofort.

Die Anmeldung bei KATWARN ist für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos – entweder als Anwendung für das Smartphone oder als SMS- und E-Mail-Dienst.  

Ein großer Vorteil der KATWARN-App ist das Zusammenspiel zwischen dem „Schutzengel“ und den freiwählbaren Ortsfavoriten: Dank dieser Funktionen empfängt das Mobiltelefon behördliche Warnungen, sowohl zum aktuellen Standort des Nutzers als auch für bis zu sieben weitere Orte, beispielsweise Adressen, Ortsmarken oder Postleitzahlen.

„Durch das KATWARN-System verbessern wir in unserem Landkreis Limburg-Weilburg entscheidend die Sicherheit für unsere Bevölkerung. Die Vernetzung von KATWARN ermöglicht es den Verantwortlichen unserer Rettungskräfte, die Betroffenen über dieses moderne Medium schnell, direkt und zuverlässig zu warnen“, sagte Landrat Manfred Michel.

Das KATWARN-System wurde vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer Deutschlands, darunter die SV SparkassenVersicherung, entwickelt. Bereits seit 2010 ist KATWARN im Einsatz und verbreitet Gefahrenwarnungen, sowohl auf Ebene von Stadtstaaten und Bundesländern als auch im Bereich von Landkreisen und kreisfreien Städten. Darüber hinaus versendet KATWARN deutschlandweit die Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) an alle Nutzer im gesamten Bundesgebiet. Insgesamt wird das Warnsystem in Deutschland derzeit von über drei Millionen Menschen genutzt.

„KATWARN ist ein deutschlandweit einheitliches Warnsystem, das in kürzester Zeit bundesweit überall eingesetzt werden könnte. Wir hoffen daher, dass noch viele Landkreise, Städte und Bundesländer folgen und ihren Bürgerinnen und Bürgern zuhause, bei der Arbeit oder unterwegs diesen kostenlosen Sicherheitsservice anbieten“, so Ortwin Neuschwander von Fraunhofer FOKUS. 

Die Kosten für die Einführung und den Betrieb trägt der Landkreis Limburg-Weilburg, die technische Plattform stellen die öffentlichen Versicherer für das Gemeinwohl zur Verfügung. Arno Vetter von der SV SparkassenVersicherung und Geschäftsführer der CombisRisk GmbH: „Als regional verwurzeltes Unternehmen legen wir großen Wert auf die Sicherheit der Bevölkerung. Mit KATWARN tragen wir dazu bei, dass dank modernstem technologischen Know-how Schäden und möglicherweise auch Leid reduziert werden.“

Anmeldung

Die KATWARN App steht kostenlos zur Verfügung für:

  • ​iPhone im App Store
  • ​Android Phone im Google Play Store
  • ​Windows Phone im Windows Phone Store

Alternativ ermöglicht KATWARN kostenlose Warnungen auch per SMS/E-Mail zum Gebiet einer registrierten Postleizahl. 

Dazu: SMS an die Servicenummer 0163 – 755 88 42: 

„KATWARN 12345 mustermann@mail.de“ (als Beispiel für Postleizahl 12345 und optionale E-Mail).