Landrat Manfred Michel besucht „Gründerzentrum Westerwald“

Das Zuhause junger Unternehmer


Landrat Manfred Michel (Vierter von rechts) besuchte das „Gründerzent-rum Westerwald“ und informierte sich bei Geschäftsführung und Jungunternehmern.

Der Wirtschaftsstandort Mengerskirchen braucht sich vor Frankfurt in vielen Bereichen nicht zu verstecken, denn für viele Branchen ist es völlig unerheblich, wo der Firmensitz liegt. Diese Erkenntnis durfte Landrat Manfred Michel nach einem Besuch des „Gründerzentrums Westerwald“ in Mengerskirchen mit nach Hause nehmen, wo er gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg-Weilburg-Diez, Walter Gerharz, und Bürgermeister Thomas Scholz zu Gast war. Inhaber Alexander Hoffmann, Martina Lühmann aus dem Management des Gründerzentrums und  Volker Mühl als Vorsitzender des Zukunftsforums Mengerskirchen führten den Landrat durch die unterschiedlichen Firmen.

Das „Gründerzentrum Westerwald“ soll dazu beitragen, dass die Zahl der Arbeitsplätze für höher qualifizierte junge Leute aus dem Landkreis Limburg-Weilburg weiter wächst – damit sie der Region erhalten bleiben. „Ich habe ein großes Interesse daran, wenn sich in unserem Landkreis neue Firmen gründen. Sie schaffen Arbeitsplätze und stärken damit den Standort insgesamt“, unterstrich Landrat Manfred Michel während des Besuchs.

Der Arbeitskreis Gründerzentrum glaubt, dass sich in der Poststraße 2, kurz „P2“ genannt, Betriebe von visionären Existenzgründern für den Weltmarkt entwickeln können. Durch günstige Einstiegsbedingungen und Unterstützung durch Ideengeber und Mitmieter sollen junge Menschen animiert werden, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. 5500 Quadratmeter Betriebsfläche stehen auf zwei Etagen zur Verfügung, für Büros, Werkstätten und Produktion. Es gibt zudem Breitbandanschluss und Gebäudemanagement.

Landrat Manfred Michel jedenfalls zeigte sich von den besichtigten Unternehmen mehr als angetan:

Die KEC GmbH entwickelt und vertreibt Ausrüstung und Zubehör für Motorrad-Youngtimer der Marke BMW unter dem Markennamen Boxxerparts im Fernabsatz über das Internet. Alle Eigenmarken werden in Deutschland sowie in der EU hergestellt. Aktuell wurde die eigene Marke Vialube für Motor- und Getriebeöle etabliert. Neben Deutschland ist Italien der wichtigste Markt für das Unternehmen. Vor zwei Jahren kam die Entwicklung von modularen Möbelsystemen für Campingfahrzeuge auf VW Bus-Basis hinzu. Die Konstruktion der Module erfolgt komplett CAD-gestützt unter Anwendung von innovativen Methoden und Verfahren aus dem Flugzeugbau.

Die KEC Computersysteme GmbH ist ein Software- und Systemhaus mit dem Schwerpunkt Warenwirtschaftssysteme und e-Commerce.

Die Zenfulfillment GmbH übernimmt die Logistik für kleine und mittlere Online-Händler. Über den Standort in Mengerskirchen wickelt das Unternehmen die Lagerung, Kommissionierung und den Versand der Waren ihrer Kunden ab. Ein weiterer Logistikstandort wird in Kürze in Großbeeren bei Berlin eröffnet. Das Team von Zenfulfillment bietet mit einer ei-gens entwickelten Software Schnittstellen zu unterschiedlichen Shopsystemen. Damit wer-den Bestellungen automatisiert in das Warenwirtschaftssystem von Zenfulfillment übertragen. Anschließend werden die verschiedenen Aufträge im Logistikzentrum bearbeitet und dem Endverbraucher innerhalb von 24 bis 48 Stunden zugestellt. Durch die unkomplizierte Integration können Onlinehändler ihre Logistik ohne größere Barrieren outsourcen und optimieren.

Das Unternehmen Schaltschrank-Direkt verbindet elektro-technisches Know-how mit den modernen Formen des Handels über eCommerce. Das Angebot von Schaltschrank-Direkt richtet sich an gewerbliche Kunden aus Industrie, Handel und Handwerk sowie an öffentli-che Auftraggeber. Im Online-Shop wird ein umfangreiches Sortiment von Gehäuselösungen von Kunststoff bis V4A-Edelstahl, Kabelschutzprodukten in vielen Qualitäten für KfZ und Maschinenbau sowie ein umfangreiches Zubehör/Bauteile-Programm angeboten. Ein qualitätsgesicherter Versand mit zuverlässigen Logistikdienstleistern runden das Leistungsportfolio ab.