Stallpflicht im Landkreis Limburg-Weilburg nicht aufgehoben – Ausnahmegenehmigungen sind möglich


Nach neuen Risikobewertungen lockert das HMUKLV die seit November letzten Jahres geltende hessenweite Stallpflicht. Die Veterinärämter wurden darüber per Erlass informiert. 

 

Für den Landkreis Limburg-Weilburg gilt diese Lockerung jedoch nicht. Es besteht weiterhin die Stallpflicht. Grund dafür ist die große Nutzgeflügeldichte im Kreis und das daraus resultierende höhere Risiko.

 

Für die Rassegeflügelzüchter im Landkreis ist interessant, dass die Veterinärämter nun auf Antrag die Möglichkeit von Ausnahmen nach den Kriterien des § 13 Abs. 3 Geflügelpest-Verordnung für die Rassegeflügelzüchter fachlich prüfen und dann über eine Ausnahmegenehmigung von der Stallpflicht im Einzelfalle entscheiden können.

 

Wenn ein Rassegeflügelzüchter oder -halter eine Ausnahmegenehmigung erreichen möchte, muss er sich an das Veterinäramt wenden. Gemeinsam mit dem Tierhalter  werden die Verantwortlichen vor Ort prüfen und dann entscheiden, welche Möglichkeiten für eine angemessene Tierhaltung, trotz Aufstallungsgebot gegeben sind. Ausnahmegenehmigungen sind immer Einzelfallentscheidungen.

 

Hintergrund dieser fachlichen Einschätzung ist die Tatsache, dass der Kreis eine hohe Nutzgeflügeldichte hat. Um auch weiterhin einen möglichen Eintrag in Nutzgeflügelbestände zu verhindern, ist der Kreis daher per Erlass bis auf weiteres von dem Aufstallungsgebot betroffen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: