Landrat Michel zeichnet Waldbrunner Ferienwohnung aus

Drei Sterne für die „AusZeit“


Zufriedene Gesichter in der 3-Sterne-Ferienwohnung (von links): Landrat Manfred Michel, Christoph Meuser, Lars Wittmaack von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und Klaus Dickel.

Im Westerwald kann man wunderbar Urlaub machen. Das ist keine neue Erkenntnis. Neu aber ist die Ferienwohnung „AusZeit“ in der Hausener Langstraße 19. „Sie haben hier wirklich ein Kleinod geschaffen, das mit Sicherheit zahlreiche Gäste anlocken wird“, zeigte sich Landrat Manfred Michel begeistert. Gemeinsam mit Lars Wittmaack, in der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Limburg-Weilburg-Diez (WfG) verantwortlich für den Bereich Tourismus, zeichnete Manfred Michel, der ja auch passenderweise Vorsitzender des Hessischen Tourismusverbandes ist, die Ferienwohnung mit drei Sternen aus. Glücklich waren darüber natürlich die beiden Inhaber Christoph Meuser und Klaus Dickel, die das gemütliche „Kleinod“ vermieten. „Bei der Prüfung durch den Deutschen Tourismusverband hat die Wohnung nicht nur die notwendigen 500, sondern tolle 579 Punkte erzielt“, erläuterte Landrat Michel.

Urlauber haben unterschiedliche Ansprüche und Erwartungen, was die Qualität ihrer Ferienunterkünfte betrifft. Aber, ganz gleich, ob jemand seinen Urlaub im Zelt inmitten der Natur oder in einem luxuriösen Wellness-Hotel verbringt, die Ansprüche und Erwartungen sollten möglichst genau erfüllt werden, um den Urlaub auch tatsächlich genießen zu können. Um beides im Privatbereich auf einen Nenner zu bringen, hat der Deutsche Tourismusverband (DTV) bundesweit einheitliche Kriterien zur Klassifizierung von Ferienhäusern und -wohnungen entwickelt und mehrfach überarbeitet. Sterne als international bekannte Symbole geben dem Gast schon bei der Auswahl seines Ferienquartiers einen zuverlässigen Hinweis auf die Qualität des Angebots.

„Die Ferienwohnungsklassifizierung ist die logische Konsequenz aus Qualifizierungs- bzw. Qualitätsmaßnahmen, die von der Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH unterstützt werden. Hotelsterne, Privatwohnungssterne, Bett&Bike-Betriebe (fahrradfreundliche Betriebe), wanderbare Betriebe, Verbesserung der Infrastruktur, gerade an den Hessischen Radfernwegen und Prädikatswanderwegen wie dem Lahnwanderweg, sind nur einige Beispiele. Für einen guten Gesamteindruck von der Urlaubsregion sind aber vor allem aufgeschlossene und nette Gastgeber mit einem rundum guten Angebot wichtig. Und Christoph Meuser und Klaus Dickel sind solche netten und zuvorkommenden Gastgeber“, so Landrat Manfred Michel. Stolz sind die beiden Vermieter aber nicht nur auf ihre schmucke Ferienwohnung, sondern auch auf den idyllischen Weingarten.

Aktuell gibt es im Landkreis 13 Privatunterkünfte, die mit vier Sternen ausgezeichnet sind, und elf Unterkünfte im Drei-Sterne-Segment. „Die Zahl der klassifizierten Betriebe im Kreisgebiet steigt langsam wieder an, da sich der Gast wieder stärker an Klassifizierungen und Zertifikaten orientiert, um sich die gebotene Qualität durch Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes bestätigen zu lassen und damit bereits bei der Reiseplanung Sicherheit zu gewinnen. Nach wie vor fehlen aber einfach Ansprechpartner vor Ort, die den Gastgeber auf die Möglichkeit zur Klassifizierung und die damit verbundenen Vorteile überzeugend hinweisen“, erläuterte der Landrat. Immer wieder würden Gastgeber erst nach Kontakt mit dem Deutschen Tourismusverband an die WfG verwiesen, nachdem vor Ort keine Auskunft zu erhalten gewesen sei. „Aber gerade in einem auf allen Ebenen gemeinsam abgestimmten Tourismus liegen große Chancen, die Region auch für die Bevölkerung noch lebenswerter zu machen“, so Manfred Michel abschließend.