100 Teilnehmerinnen bildeten sich weiter

Beim Frauenforum des Landkreises Limburg-Weilburg


Zur Eröffnung des diesjährigen Frauenforums konnte die Frauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff den Bürgermeister der Stadt Limburg, Dr. Marius Hahn, und von der Schulleitung Detlef Winkler (von rechts) begrüßen.

Der Arbeitskreis „Frau und Beruf“ veranstaltete zum 15. Mal das Frauenforum: Anne Fachinger, Jacqueline Würz, Margit Geiger, Dr. Kyra Naudascher-Jankowski, Bettina Schweer, Irina Baehr, Luise Lebeda, Sabine Bühler, Carmen von Fischke und Ute Jungmann-Hauff (von links).

Das Frauenforum zur beruflichen Qualifikation in der PPC-Schule erfreute sich auch in diesem Jahr einer großen Beliebtheit. Der Arbeitskreis „Frau und Beruf“ im Landkreis Limburg-Weilburg hatte den Weiterbildungstag schon zum 15. Mal veranstaltet. „Wir wollten so viele Frauen wie möglich ansprechen, ob berufstätig oder arbeitssuchend,  in der Familienphase oder Wiedereinsteigerinnen, alle sollten ein passendes Weiterbildungsangebot finden“, so die Leiterin des Arbeitskreises und Kreisfrauenbeauftragte Ute Jungmann-Hauff. Und das gelang, denn 100 Teilnehmerinnen bildeten sich in insgesamt elf Workshops weiter. Das Frauenforum zur beruflichen Qualifikation bietet alljährlich neben ganz vielen Informationen zur beruflichen Qualifizierung oder zum Wiedereinstieg Hilfen für die weitere Berufsplanung an. An den Infoständen über „Fördermöglichkeiten für Berufstätige“ und „Informationen zur Rente“ konnten ganz individuelle Fragen geklärt und weitere Beratungstermine vereinbart werden. Mit dabei waren auch der Jobcenter und der Hessen-Campus Limburg-Weilburg mit seiner Bildungsberatung.

Schwerpunktthema war in diesem Jahr der „Minijob“. Für die einen ist der „Minijob“ ein abgabenfreier Nebenverdienst, für die anderen der Weg in die berufliche Sackgasse. Laut der Studie „Frauen im Minijob“ des Familienministeriums schaffen gerade mal 14 Prozent aller Frauen den Schritt in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Die Ausstellung räumte mit den Irrtümern zum Thema „Minijob"  auf und beantwortete Minijobberinnen und Unternehmen wichtige Fragen. Begleitend zur Ausstellung wurde die Broschüre „Der Minijob – Da ist mehr für Sie drin!“ vorgestellt und ausgelegt.