Ihr Ansprechpartner

Zulassungswesen
Leitung: Robert Streb
Telefon: 06431 296-716
Fax: 06431 296-730
E-Mail: R.Streb@Limburg-Weilburg.de
Gebäude: WW
Zimmer: 106
Öffnungszeiten: Limburg: Montag – Mittwoch: 7.30-12.00;
Donnerstag: 7.30-12.00;
14.00-17.00;
Freitag: 7.30-12.00;
Weilburg: Montag – Freitag: 7.30-12.00;
Zu den Ansprechpartnern

Neuzulassung eines Fahrzeuges

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II oder Certificate of conformity (COC)
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Einzugsermächtigung (=SEPA Lastschriftmandat) bei Vorsprache mit Vollmacht, sonst Bankverbindung

Wird ein Wunschkennzeichen zugeteilt, erhöht sich die Gebühr um 10,20 €. Wurde das Wunschkennzeichen vorreserviert, werden noch 2,60 € Vorreservierungsgebühr erhoben.

Wiederzulassung eines Fahrzeuges auf den gleichen Halter (ohne Umkennzeichnung)

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Abmeldebescheinigung oder Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I mit eingetragener Stillegung
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (z.B. Stempel in Zulassungsbescheinigung Teil I)
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Einzugsermächtigung (=SEPA Lastschriftmandat) bei Vorsprache mit Vollmacht, sonst Bankverbindung

Wenn die alten Euro-Kennzeichenschilder noch vorhanden sind, können diese mit zur Kfz.-Zulassungsstelle gebracht werden. Sind keine Schilder mehr vorhanden, müssen Sie neue Kennzeichenschilder anfertigen lassen.

Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges (Abmeldung)

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Kennzeichenschild(er)

Gebühren:
7,40 € bei Fahrzeugen mit LM oder WEL Kennzeichen
10,00 € bei gleichzeitiger Reservierung des Kennzeichens für 1 Jahr

Halterwechsel eines Fahrzeuges innerhalb des Landkreises Limburg-Weilburg (ohne Umkennzeichnung)

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (z.B. Stempel in Zulassungsbescheinigung Teil I)
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Einzugsermächtigung (=SEPA Lastschriftmandat) bei Vorsprache mit Vollmacht, sonst Bankverbindung

Wenn das Fahrzeug vorübergehend stillgelegt ist, können die bisherigen entstempelten Euro-Kennzeichenschilder vorgelegt werden. Sind diese nicht mehr vorhanden, müssen neue Kennzeichenschilder angefertigt werden.
Bei zugelassenen Fahrzeugen werden die Kennzeichen nicht benötigt, wenn das Kennzeichen beibehalten werden soll.

Umschreibung eines Fahrzeuges von außerhalb in den Landkreis Limburg-Weilburg

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Nachweis über gültige Hauptuntersuchung (z.B. Stempel in Zulassungsbescheinigung Teil I)
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Einzugsermächtigung (=SEPA Lastschriftmandat) bei Vorsprache mit Vollmacht, sonst Bankverbindung

Wenn das Fahrzeug noch zugelassen ist, die bisherigen Kennzeichenschilder. Bei Umzug kann auf Wunsch das alte Kennzeichen beibehalten werden. In diesem Falle brauchen die Kennzeichen nicht vorgelegt werden.
Wird ein Wunschkennzeichen zugeteilt, erhöht sich die Gebühr um 10,20 €. Wurde das Wunschkennzeichen vorreserviert, werden noch 2,60 € Vorreservierungsgebühr erhoben.

Internationale Zulassung / Ausfuhrkennzeichen (sog. Zollkennzeichen)

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültiger Original-Hauptuntersuchungsbericht
  • Versicherungbestätigungskarte gem. § 23 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) (Doppelkarte für "Ausfuhrkennzeichen")
  • Legitimation des Fahrzeughalters

Bei einem noch zugelassenen Fahrzeug die Kennzeichenschilder.
Bitte beachten: Einem im Ausland noch zugelassenen Fahrzeug kann kein Ausfuhrkennzeichen zugeteilt werden.

Zuteilung eines historischen Kennzeichens (z.B. LM-AA 00 H) für Oldtimer (Mindestalter: 30 Jahre)

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft, wenn das Fahrzeug vorübergehend stillgelegt war
  • Gutachten (Gutachten historisch) von einer technischen Prüfstelle (z.B. TÜH/Hessen oder TÜV/Rheinland)
  • Legitimation des Fahrzeughalters

Technische Änderung / Umschlüsselung der Steuerklasse

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültige Hauptuntersuchung (TÜV)
  • Bei einer technischen Änderung (Leistungsänderung, Änderung der Aufbauart, usw.) das Gutachten der technischen Prüfstelle (z.B. TÜH/Hessen, TÜV/Rheinland, DEKRA, usw.)
  • Bei einer Umschlüsselung der Schadstoffklasse eine Herstellerbescheinigung oder eine Bestätigung des Kraftfahrt - Bundesamtes (KBA) in Flensburg
  • Bei einem nachträglichen Einbau eines Katalysators die Einbaubescheinigung einer Fachwerkstatt sowie die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Katalysators

Wurde von der technischen Prüfstelle keine gültige HU-Plakette verklebt, muss das hintere Kennzeichen auch vorgelegt werden.

Anschrift- und Namensänderung

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II (nur bei Namensänderung notwendig)
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültige Hauptuntersuchung (TÜV)
  • Geänderter Bundespersonalausweis oder aktuelle Meldebescheinigung

Fahrzeugscheinverlust

Benötigte Unterlagen:

  • Bundespersonalausweis oder Reisepass
  • Letzter gültiger Hauptuntersuchungsbericht (TÜV)
  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Bei Diebstahl eine Diebstahlanzeige der Polizei, in der der Kraftfahrzeugschein bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil I genannt ist
  • Bei Verlust des Kraftfahrzeugscheines bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil I muss eine "eidesstattliche Versicherung" abgegeben werden.

Diese eidesstattliche Versicherung kann direkt bei der Kfz.-Zulassungsbehörde oder bei einem Notar abgegeben werden. Eine einfache Verlusterklärung reicht nicht aus. Die eidesstattliche Versicherung kann in der Regel nur vom Fahrzeughalter persönlich abgegeben werden.

Fahrzeugbriefverlust

Benötigte Unterlagen:

  • Bundespersonalausweis oder Reisepass
  • Bei Fahrzeugen, die vor dem 01.10.05 zugelassen wurden, ist der Kraftfahrzeugschein vorzulegen.
  • Bei Diebstahl eine Diebstahlanzeige der Polizei, in der der Kraftfahrzeugbrief bzw. die Zulassungsbescheinigung Teil II genannt ist
  • Bei Verlust des Kraftfahrzeugbriefes bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil II muss eine "eidesstattliche Versicherung" abgegeben werden.

Die eidesstattliche Versicherung kann direkt bei der Kfz.-Zulassungsbehörde oder bei einem Notar abgegeben werden. Eine einfache Verlusterklärung reicht nicht aus. Die eidesstattliche Versicherung kann nur vom Fahrzeughalter bzw. Eigentümer abgegeben werden.
Wegen des vorgeschriebenen sog. „Aufbietungsverfahrens“ (Veröffentlichung des  Fahrzeugbriefverlustes im Verkehrsblatt) kann der neue Fahrzeugbrief erst nach 3 - 4 Wochen ausgefertigt werden.

Kurzzeitkennzeichen

Benötigte Unterlagen:

  • Antrag auf Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens (zum Antrag)
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II oder Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein im Original
  • Gültiger HU-Bericht (TÜV)
  • Ausnahmen

Gebühren: Grundgebühr etwa 12,80 Euro zuzügl. Kosten für Kennzeichenschilder

Probefahrtkennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung für Händler, Hersteller und Handwerker (LM-0678)

Benötigte Unterlagen:

  • Formloser Antrag mit Begründung
  • Ausgefüllter Fragebogen (zum Vordruck)
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Zentralverkehrsregister (zum Vordruck)
  • Gewerbeanmeldung
  • Handelsregisterauszug - wenn vorhanden
  • Handwerkskarte - wenn vorhanden
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft

Probefahrtkennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung für sog. Oldtimer-Fahrzeuge (LM-0789)

Zuteilungsvoraussetzungen:
Der Antragsteller muss Eigentümer (Nachweis durch Kfz.-Brief, Kaufvertrag o.ä.) von sog. Oldtimer-Fahrzeugen sein; als Oldtimer gelten Fahrzeuge, die älter als 30 Jahre alt sind und einen kulturhistorischen Wert darstellen.

Vor der Zuteilung werden durch die Kfz.-Zulassungsbehörde noch folgende Informationen eingeholt:

  • Stellungnahme der örtlichen Polizeibehörde
  • Stellungnahme der zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung

Benötigte Unterlagen:

  • Formloser Antrag
  • Ausgefüllter Fragebogen mit Beiblatt (zum Vordruck)
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Zentralverkehrsregister (zum Vordruck)
  • Eigentumsnachweis (z.B.: Kaufvertrag, Kfz.-Brief, o.ä.)
  • Bundespersonalausweis bzw. Reisepass des Antragstellers
  • eVB Nummer (7-stellig) der Versicherungsgesellschaft

Gutachten gem. § 23 StVZO (historisch) von einer technischen Prüfstelle (z.B. TÜH Hessen oder TÜV Rheinland) muss bei der Zuteilung des Kennzeichens vorgelegt werden.

Kennzeichenverlust

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültige Hauptuntersuchungsbescheinigung
  • Legitimation des Fahrzeughalters
  • Bei Verlust eines oder beider Kennzeichenschilder muss eine "eidesstattliche Versicherung" abgegeben werden.

Die eidesstattliche Versicherung kann direkt bei der Kfz.-Zulassungsbehörde oder bei einem Notar abgegeben werden. Eine einfache Verlusterklärung reicht nicht aus. Die eidesstattliche Versicherung kann in der Regel nur vom Fahrzeughalter abgegeben werden. Ist nur ein Kennzeichenschild in Verlust geraten, ist das noch vorhandene Kennzeichenschild mit vorzulegen. Das in Verlust geratene Kennzeichen wird gesperrt. Das Fahrzeug erhält ein neues Unterscheidungskennzeichen.

Wird ein Wunschkennzeichen zugeteilt, erhöht sich die Gebühr um 10,20 €. Wurde das Wunschkennzeichen vorreserviert, werden noch 2,60 € Vorreservierungsgebühr erhoben.

Kennzeichendiebstahl

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültige Hauptuntersuchungsbescheinigung
  • Diebstahlsanzeige der Polizei

Wurde nur ein Kennzeichen gestohlen, ist das noch vorhandene Kennzeichen vorzulegen. Das gestohlene Kennzeichen wird gesperrt. Das Fahrzeug erhält ein neues Unterscheidungskennzeichen.

Wird ein Wunschkennzeichen zugeteilt, erhöht sich die Gebühr um 10,20 €.
Wurde das Wunschkennzeichen vorreserviert, werden noch 2,60 € Vorreservierungsgebühr erhoben.

Außerbetriebsetzung wegen Fahrzeugdiebstahl

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Diebstahlsanzeige der Polizei

Gebühren: Grundgebühr 7,40 €

Umkennzeichnung

Benötigte Unterlagen:

  • Kraftfahrzeugbrief bzw. Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Kraftfahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Gültige Hauptuntersuchungsbescheinigung
  • Bundespersonalausweis oder Reisepass
  • Die Kennzeichenschilder bzw. bei Krafträdern das Kennzeichenschild

Wird ein Wunschkennzeichen zugeteilt, erhöht sich die Gebühr um 10,20 €. Wurde das Wunschkennzeichen vorreserviert, werden noch 2,60 € Vorreservierungsgebühr erhoben.

Feinstaubplaketten

Ab dem 01. März 2007 sind die Feinstaubplaketten  für die Kennzeichnung emissionsarmer Kraftfahrzeuge bei den Zulassungsstellen in Limburg und Weilburg für 5,00 Euro für Fahrzeuge mit LM- und WEL-Kennzeichen erhältlich.